Ich in Österreich

Anzeige
Ein Blick über Salzburg.

Ich kann gar nicht mehr sagen, wann ich das erste Mal in Österreich war. Ich war sehr jung, so etwa drei oder vier Jahre alt. Das Reiseziel war das von meiner Familie bevorzugt besuchte Viktorsberg, das überhalb von Feldberg liegt. Vorarlberg, das ja an meine Heimatregion, den Bodensee, angrenzt, blieb auch Hauptreiseziel, von einem Abstecher ins Mühlviertel mal abgesehen.

Viele Jahre später, im „historischen Jahr“ 2000, fasste ich den Entschluss, Österreich auf eigene Faust etwas länger zu besuchen, und zwar in einer Gegend, in der ich noch nie war: Salzburg. Ich besuchte eine Freundin dort, und obwohl mein Besuch darum ging, dass mein erster Roman bebildert werden sollte, fanden wir dankenswerter Weise die Zeit, uns die Gegend noch anzusehen. Sogar von oben, wie das obige Bild, das einen Blick vom Mönchsberg – genauer gesagt, von der Festung Hohensalzburg – über die Stadt Salzburg zeigt, beweist. Ein wunderbarer Sommertag und eine beeindruckende Stadt, in der ich viel Inspirierendes sah, beeindruckende Gebäude, Kunstwerke, eine Art Höhle und – natürlich – das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart.

Ein wunderschöner Sommertag – und eins weiß ich sicher: Ich war nicht zum letzten Mal hier…

Thomas Cuisinier

Chefredakteur der ErlebnisPostille.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.