Update: Sommer 2007, Piraten-Show und Horror-Nights

Anzeige

Eine kurze Ergänzung zu den Sommerwochen 2007 im Europa-Park. Im portugiesischen Themenbereich wurde eine große Sandburg im mühevoller Kleinarbeit aufgebaut. Eigentlich kann man von einer Sandburg hier nicht sprechen, es ist mehr ein Kunstwerk, das anzuschauen sich lohnt:

Sandburg

Und nun ein paar Eindrück von der Piraten-Stuntshow: Unglaublich, was man aus dem kleinen, zur Verfügung stehenden Areal machen kann! Die Show findet am Eingang der ATLANTICA statt, direkt auf der „Santa Marian“ – die Seite, die dem Wasser zugewandt ist. In den Wanten des Schiffes wird gekämpft und gefochten um die entführte Frau des Gouverneurs. Die Retter kommen dabei mit einem Boot der ATLANTICA. Ja, Sie haben richtig gelesen, wenn Sie die Bilder betrachten (hier nur eine Auswahl, um mehr zu sehen, klicken Sie das erste Bild an und sie kommen in unser Fotoalbum bei Webshots), wird Ihnen eins ins Auge fallen, bei dem der Gouverneur und seine Mannen auf der ATLANTICA vor der zweiten Plattform stehen und Fahnen schwenken.

Piraten-Stuntshow
Piraten-Stuntshow
Piraten-Stuntshow
Piraten-Stuntshow
Piraten-Stuntshow

Und nun noch eine persönliche Anmerkung zum Thema „Terenzi Horror Nights„: meinen Unmut darüber, dass jeder, der von dieser Show hört, die 2007 erstmals im Europa-Park stattfinden soll, erst einmal einen Witz darüber reißt, dass es genug Horror sei, wenn Marc Terenzi singe, habe ich hier schon Luft gemacht. Inzwischen wird die Show – die noch niemand gesehen hat, weil sie wie gesagt dieses Jahr das erste Mal stattfindet – auch von anderer Seite kritisiert, die Homepage sei unterstes Niveau [so schreibt man dieses Wort!] und andere Shows sowieso viel besser. Auch wenn ich mich innerhalb dieses Absatzes wiederhole: die „Terenzi Horror Nights“ im Europa-Park hat bisher noch niemand erlebt, weil sie noch nie zuvor gemacht wurden. Über Marc Terenzis Musik kann und darf man geteilter Meinung sein, das ist schließlich Geschmackssache (es ist übrigens auch nicht ganz meine Musikwahl). Aber das hat mit dem hier nichts zu tun. Und auch über die „Terenzi Horror Nights“ kann und darf man geteilter Meinung sein, denn auch das ist Geschmackssache.
Aber doch nicht vorher! Um sich eine solche Meinung zu bilden, muss man die „Horror Nights“ doch überhaupt erst einmal erlebt haben! Woran liegt das, dass einige Leute glauben bereits im Vorfeld zu wissen, dass sich diese Show nicht mit anderen Shows messen können wird? Kann es sein, dass manche Leute Angst davor haben, dass sie ihre festgefahrene Meinung über den „Schmusesänger“ Marc Terenzi ändern müssen? Nebenbei bemerkt: der ehemalige Mitarbeiter des Parks, Miro Gronau, hat in den Foren geschrieben, dass auch er dem Klischee von Terenzi aufgesessen sei und seine Meinung ändern musste, als er diesen einmal traf und sie sich über eine Halloween-Show ausgetauscht haben.
Also: bisher hat niemand die Show gesehen und außer den Machern (Marc Terenzi, Michael Mack und ihre Mitarbeiter) hat keiner eine Ahnung, was genau die Gäste dort erwarten wird (außer ein paar vagen Andeutungen in den Werbespots). Kritik mag möglicherweise angebracht sein, aber zum einen erst, wenn man überhaupt weiß, was man dort kritisiert, zum anderen nicht in dem Stil, sondern konstruktiv! Und dazu muss man die Show erst einmal gesehen haben. Oktober im Europa-Park…

Terenzi Horror Nights im Internet:
www.terenzihorrornights.com [in Deutsch, Englisch und Französisch]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.