Reiseaktivitäten

Anzeige

Manchmal kommt es anders als man denkt… Als Annette und ich unsere Reise nach Ägypten planten, hatten wir relativ genau im Kopf, was wir an unserem Reiseziel tun wollten: Ausspannen, schwimmen, schnorcheln, etwas von der Umgebung sehen, Tagesausflüge. So sah das aus. Eines Abends saßen wir dann in der Hotellobby und warteten auf unsere Reiseleiterin, um bei ihr einen Ausflug auf einem Segelschiff zu buchen. In der Hotellobby befanden sich mehrere Tische, an denen man auf dem Weg zum Restaurant – sprich: zum Abendessen – vorbei musste. An einem der Tische saßen zwei junge Ägypter, die von der Tauchbasis des Hotels waren und dort Kurse und Ausflüge anboten. Den beiden war der Frust anzusehen, denn zu der Zeit war nicht viel Zielpublikum im Haus. Entweder waren das bereits Taucher, die also keinen Kurs mehr brauchten, oder Paare fortgeschrittenen Alters, von denen man offenbar annahm, dass sie sich für dergleichen nicht interessierten. Plötzlich sagte Annette zu mir: „Sag mal, wolltest Du nicht auch schon immer mal das Tauchen lernen?“ Da hatte sie bei mir einen wunden Punkt erwischt. Tatsächlich hat mich das Tauchen schon als Kind fasziniert, aber es kam für mich nie ernsthaft in Frage. Ich bin am Bodensee aufgewachsen, und der ist berüchtigt für seine Tauchunfälle. Aber hier? Wir waren am Roten Meer. Das war etwas völlig anderes. Sie stand auf und ging herüber zu den Jungs von der Tauchbasis und ließ sich alles genau erklären, während ich immer noch Ausschau nach unserer Reiseleiterin hielt, die sich aber Zeit ließ. Kurz darauf kehrteAnnette zurück mit einem Prospekt der Schule und einer Übersicht der verschiedenen Kurse. Wir sprachen darüber. Scuba Diver, wie wär das? Bis 12 Meter Tiefe, das ist ja nicht zu viel. Für so ein bisschen herumpaddeln reicht das schon… …kurz und gut, wir sind dann herüber zu den Jungs und haben ihnen eine Freude gemacht. Das war es wirklich, denn die Minen der beiden hellten sich auf, als wir verkündeten, dass wir das Tauchen lernen wollten. Zu dem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, dass wir an diesem Tag ein neues Hobby begonnen hatten, das uns unglaublich faszinieren würde. Und mittlerweile sind uns die 12 Meter auch nicht mehr genug, wir machen weiter. Das ist eine von den Sachen, die man eben nur im Urlaub erlebt, wenn man mal dazu kommt, etwas auszuprobieren. Es hätte auch anders kommen können, nämlich dass uns das gar nicht gefällt. Aber dann hätten wir das wenigstens gewusst. In dieser Kategorie wollen wir uns näher mit den Aktivitäten beschäftigen, die man im Urlaub so tun kann:

„Dolce Far Niente“ – das „süße Nichtstun“… Es gibt immer wieder Leute, die glauben, sie müssten sich dafür rechtfertigen, wenn sie im Urlaub auch mal nichts machen wollen. Warum? Dafür ist es schließlich Urlaub!

So lernt man die Umgebung des Reiseziels am Besten kennen, ob nun in Kultur, auf Wanderung oder im Freizeitpark. Verschiedens Ausflugsziele finden Sie auf dieser Seite nach Ländern geordnet in der Navigation am rechten Rand.

Urlaub ist ideal, um Neues auszuprobieren, wie wir gesehen haben. Denn wenn es einem nicht gefällt, kann man es nach dem Urlaub ganz einfach wieder bleibenlassen.

Anzeige

Irgendwas vergessen? Na ja, hier, unter dieser Kategorie, wird sich’s schon finden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.