Ägypten – Reise durch das Land der Pharaonen, Teil 1

Anzeige

Nil! Nil! Nil! Du reißender und tosender Fluss! Wie unsere Königin bist Du der Quell des Lebens!

(ägyptisches Gedicht aus „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“)

[singlepic id=55 w=320 h=240 float=left]Das Land Ägypten hat schon viele fasziniert. Beim Anblick der großen Pyramiden von Gizeh soll Napoleon zu seinen Soldaten gesagt haben: „Seid Euch bewusst, dass 40 Jahrhunderte auf Euch herab blicken.“ Thomas Cook hat als erster Pauschalreisen in das Land der Pharaonen organisiert und die ersten Nil-Kreuzfahrten veranstaltet. Ägypten bildet in der Geschichte der Menschheit einen Meilenstein als eine der ersten Hochkulturen. Seinen Aufstieg in der Antike verdankte das Land dem Nil, dem großen Lebensspender mitten in der Wüste, wo die Pharaonen bis zum Tode von Königin Kleopatra herrschten. Die frühgeschichtlichen Herrscher hinterließen prachtvolle Bauten, Tempel und Gräber. Viele Besucher kommen wegen der Geschichte hierher. Doch viele werden auch von anderen Reizen angezogen, etwa dem Roten Meer und seinen Sportmöglichkeiten. Wer sich nicht entscheiden kann, kann auch beides kombinieren – eine Reise durch das Land der Pharaonen.

Ägypten liegt im nordöstlichen Eck von Afrika und wird eigentlich diesem Kontinent zugerechnet. Doch die Sinai-Halbinsel auf der anderen Seite des Roten Meeres, die ebenfalls ein Teil des Landes ist, gehört streng genommen zu Asien. Ägypten ist etwa dreimal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland und hat etwas genauso viele Einwohner, die sich allerdings einen relativ begrenzten Raum teilen: Die Ufer des Nils, des Roten Meeres und die Oasen in der Wüste, wie etwa Siwa. Hauptstadt des Landes ist Kairo im Norden.

  • Ägypten – Alte Kulturen und modernes Leben

[singlepic id=59 w=320 h=240 float=right]Ägypten ist heute ein Reiseland, das ganz auf den modernen Tourismus abgestimmt ist. Man ist sich dort seiner einzigartigen Kultur, die viele Touristen anzieht, sehr bewusst und beweist dies durch großen Geschäftssinn. Nirgendwo wird man mehr Souvenirhändler finden als in der unmittelbaren Nähe eines altägyptischen Gebäudes wie etwa einem Tempel. Des weiteren verfügt das Land mit dem Roten Meer über eine einzigartige Kulturlandschaft, die ganz modernen Freizeitvergnügungen Platz bieten, wie etwa surfen, Kite-surfen oder tauchen.

Das Land ist islamisch geprägt und man erwartet, dass sich auch Touristen gewissen Verhaltensregeln anpassen. So ist es ratsam, außerhalb von Hotels und Hotelanlagen Kleidung zu tragen, die sowohl Arme als auch Beine bedecken. Obwohl Ägypten sehr liberal geprägt ist, gibt es aber immer noch Verhaltensweisen, welche in anderen Ländern geduldet sind, die hier aber sogar zu strafrechtlicher Verfolgung führen können . Besonders hervorzuheben ist hier die Prostitution, der Ehebruch und die Homosexualität; diese drei Dinge stehen ausdrücklich unter Strafe. Der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit auch zwischen Mann und Frau kann unter Umständen als Zügellosigkeit betrachtet werden.

Bei einer Reise durch Ägypten trifft man sehr viele Menschen, die einem kleine Handreichungen erledigen, das Gepäck im Flughafen tragen oder ähnliches. Sie tun das in Erwartung eines kleinen Obulus, dem so genannten „Bakschisch“. Daher ist es ratsam, sich mit einem „Vorrat“ an kleinen ägyptischen Geldscheinen zu versorgen, mittlerweile werden aber auch Dollars und sogar Euros genommen. Allerdings ist es auch in Ägypten üblich, dass das „Bakschisch“ nur im Zusammenhang mit einer Leistung gezahlt wird, dann aber auf jeden Fall. Wird man nur nach Geld gefragt ohne Gegenleistung, so ist es auch erlaubt, dies abzuweisen, etwa mit dem Satz „Ma’fisch Bakschisch!“ („Es gibt nichts!“).

Der Straßenverkehr in diesem Land ist eine Sache für sich. Bei Nacht fahren nur Fahranfänger mit Licht und auch bei Tag ist es für einen Nicht-Ägypter mitunter schwierig, sich in dem Gewühl verschiedenster Verkehrsmittel zurecht zu finden. Von den nicht immer gut ausgebauten Straßen mal ganz abgesehen. Von Fahrten nach Einbruch der Nacht, egal ob mit dem eigenen Privat- oder Miet-PKW wird daher ganz abgeraten, ebenso von Fahrten in entlegene Gegenden.

Nicht nur wegen des Unfallrisikos, auch generell sollte man vor der Reise eine Auslandskranken- und Unfallversicherung abschließen. Zudem ist es ratsam, sich gegen Hepatitis A und B, Tetanus, Polio und Diphterie impfen zu lassen. Vorgeschrieben sind diese Impfungen aber nicht. Um Erkrankungen vor Ort zu vermeiden, ist es ratsam, kein Leitungswasser zu trinken und keine rohen Speisen ungesicherter Herkunft zu essen oder diese zumindest vorher zu waschen. Auch zum Zähneputzen wird Trinkwasser aus der Flasche empfohlen.

Auch in Ägypten besteht die Gefahr von terroristischen Anschlägen. Allerdings wird versucht, diese durch eine entsprechende Präsenz von Militär einzuschränken. Hotelanlagen und Schiffsanlegestellen werden bewacht, Busse, die etwa die Wüste durchqueren müssen, werden von Panzerfahrzeugen begleitet. Trotzdem sollte man sich von Menschenansammlungen und Demonstrationen als Tourist fernhalten und außerdem Fahrten über Land oder in entlegene Wüstenregionen ganz unterlassen. Das Fotografieren von Angehörigen des Militärs, ihren Fahrzeugen oder militärischen Einrichtungen sollte ganz unterbleiben, wenn man sich keinen Ärger einhandeln will. Auch bestimmte Bauten, wie etwa der Assuan-Staudamm, dürfen nur unter bestimmten Voraussetzungen oder auch gar nicht fotografiert werden.

Wer nach Ägypten reist, benötigt ein Visum für die Zeit seines Aufenthalts, das man am Einreiseflughafen erhält oder zuvor bei der ägyptischen Botschaft oder einem der Konsulate beantragen kann. In der Regel wird der Ablauf vom Reiseveranstalter organisiert, so dass man das Visum nur noch am entsprechenden Schalter am Flughafen abzuholen braucht. Dazu muss man eine Karte mit den wichtigsten Daten ausfüllen. Auch wenn es deutschen Staatsbürgern seit 2002 möglich ist, nur mit einem Personalausweis und einem speziellen Visum einzureisen, ist die Einreise mit dem Reisepass doch weiterhin unkomplizierter. Das Visum ist in jedem Fall kostenpflichtig.

  • Reisender, kommst Du nach Ägypten…

Wie schon angedeutet bietet Ägypten Reiseziele für sehr verschiedene Interessen. Zum einen ist da natürlich die lange Kulturgeschichte des Landes und seine prachtvollen Bauten. Diese werden durch die Lebensader des Landes, dem Nil, miteinander verbunden. Am meisten Sehenswürdigkeiten bekommt man daher zu sehen, indem man eine der Nil-Kreuzfahrten bucht. Die Fahrten starten entweder in Kairo oder auf halber Strecke in Luxor und gehen flussaufwärts bis Assuan. Von Assuan aus kann man noch weiter südlich vordringen und den Tempel von Abu Simbel am Nasser-See besichtigen.

Zum anderen sind da die Sport-, Wellness- und Entspannungsmöglichkeiten, wofür hauptsächlich die Urlaubsort am Roten Meer geeignet sind. Dort liegen Hurghada, Makadi Bay, Soma Bay, Safaga, al-Qusair und im Norden El Gouna, sowie Sharm El Sheikh auf der Sinai-Halbinsel. Historische Bauten sucht man hier vergeblich, die Orte sind allesamt neueren Datums. Lediglich Safaga, al-Qusair und Marsa Aslam besitzen einen historischen Hintergrund, echte antike Sehenswürdigkeiten bietet nur al-Qusair. Wer hierher kommt, interessiert sich entweder für eine Wellness-Behandlung, einen Strand- und Badeurlaub oder betreibt eine Sportart wie surfen, tauchen, schnorcheln, segeln oder hochseeangeln. Auch für Golfer gibt es mittlerweile mehrere Einrichtungen.

Vielleicht darf es auch beides sein? Dann empfiehlt sich ein Kombinationspaket, bei dem man zumeist für ein paar Tage in einem Badeort am Roten Meer verweilt, dann zum Nil gebracht wird für eine Kreuzfahrt und die historischen Sehenswürdigkeiten, um danach noch ein paar Tage am Strand zu verbringen. Wer zwar auch Kultur sehen, aber keine Kreuzfahrt unternehmen möchte, kann von den Orten am Roten Meer aus an verschiedenen Tages- oder Mehrtages-Ausflügen nach Kairo, Luxor oder Assuan teilnehmen. Dabei sollte man allerdings bedenken, dass zwischen der Küste des Roten Meeres und dem Nil die Wüste liegt und die Anfahrt mit dem Bus entsprechend lang ist. Von Hurghada aus verkehren mehrfach täglich Inlandsflieger sowohl nach Kairo als auch nach Assuan, mit denen sich Tagesausflüge etwas bequemer gestalten lassen. Die entsprechenden Pakete lassen sich vor Ort bei verschiedenen Veranstaltern buchen.

Unsere Reise durch das Land der Pharaonen geht morgen weiter mit Teil 2. Nachdem wir nun ein paar allgemeine Dinge über Ägypten erfahren haben und was man hier im Urlaub so machen kann, geht es mit verschiedenen Reisezielen weiter. Morgen besuchen wir die Küste des Roten Meeres und ihre Badeorte. In Teil 3 gehen wir schließlich an Bord einer Nil-Kreuzfahrt und betrachten das Land vom Fluss aus.

Anzeige

Fortsetzung folgt!

www.neckermann-reisen.de

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Pingback:Ägypten - Reise durch das Land der Pharaonen, ein Überblick | EP-Blog - Die ErlebnisPostille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.