ROCK AM SEE 2009 – Die Bands

Anzeige

Am 29. August 2009 findet zum vierundzwanzigsten Mal das Open Air Festival ROCK AM SEE in Konstanz statt. Heute wollen wir einen Blick auf die Bands werfen, die an dem Tag ab 13.00 Uhr das Bodensee-Stadion zum Kochen bringen.

OASIS

Headliner werden OASIS. Mit über 50 Millionen verkauften Tonträgern gehören die Stars aus Manchester zu den erfolgreichsten und wegweisenden Vertretern ihres Genres. Nach Meisterwerken wie „(What’s the Story) Morning Glory?“, „Be Here Now“ und „Don’t Believe the Truth“ hat die britische Band kürzlich ihr neues Album „Dig Out Your Soul“ veröffentlicht, das in Fachkreisen als das bislang anspruchsvollste und abwechslungsreichste Werk der Gruppe gilt und das auch bei den Fans großen Zuspruch fand: Das aktuelle Album der Gruppe ist in diesem Jahrzehnt in Deutschland das bislang erfolgreichste. Zudem haben OASIS gerade eine 16monatige Welttournee beendet, die durch zahlreiche ausverkaufte Konzert-Arenen in ganz Westeuropa führte.

www.oasisinet.com

MANDO DIAO

Es ist noch gar nicht lange her, dass eine blutjunge Band aus dem schwedischen Städtchen Borlänge daher kam und die Rock’n’Roll-Welt im Handstreich eroberte. Anfang 2004 erschien „Bring ‘Em In“, das furiose Debüt der begnadeten Songwriter mit der  großen Klappe. Und danach ging es Schlag auf Schlag. Jedes Jahr ein neues Album und unzählige Konzerte in kontinuierlich größer werdenden Venues. Die Alben „Hurricane Bar“ und „Ode To Ochrasy“ erreichten in Deutschland mühelos Gold-Status und mit ihrem bislang letzten Album „Never Seen The Light Of Day“, wo sie unter anderem mit skandinavischer Folk-Musik experimentierten, verblüfften Mando Diao Fans und Kritiker gleichermaßen. Heute gehören Mando Diao zu den ganz Großen, das dürfte unbestritten sein. Sowohl mit ihrer Hitsingle „Dance With Somebody“ als auch mit dem Album „Give Me Fire“ haben die Schwedenrocker Platz 1 der deutschen Albumcharts erobert. Und dass die beiden Sänger, Gitarristen und Komponisten Björn Hans-Erik Dixgård und Gustaf Erik Norén sowie Carl-Johan Fogelklou, Drummer Samuel Giers und Mats Björke an den Keyboards eine mitreißende Bühnenperformance abliefern, das haben sie bereits vor drei Jahren bewiesen. Jetzt kehren sie zurück: Mit neuen Songs im Gepäck und ein Stück gewachsen!

www.mandodiao.com

THE HIVES

Endlich muss man nicht mehr Knäckebrot und Pipi Langtrumpf sagen, wenn’s mal wieder heißt: „Woran denken Sie, wenn Sie das Wort  Schweden hören?“ Dem staatlichen Förderprogramm haben wir es zu verdanken, dass aus dem skandinavischen Bundesland seit etlichen Jahren nicht nur erstklassige Modedesigner, Möbelhäuser und Kinderbücher kommen, sondern auch herausragende Indie-Rock-Acts. Ganz vorne mit dabei natürlich „The Hives“, die die Vorhut der schwedischen Rockinvasion bildeten. Maßgeschneiderte blütenweißen Jacketts, schwarze Hemden und weiße Lackgamaschen gehören zu den Markenzeichen der Band, die seit 2007 mit ihrem Album „Black & White“ durch die Lande tourte und erst jüngst in Japan die ausgedehnte Welttournee beendet hat. Das Hivesche Erfolgsrezept: Die Skandinavier kredenzen rotzigen Garagepunk mit feinem Sixties-Einschlag und hohem Unterhaltungswert. Sie knüpfen an musikalische Roots an und machen dort weiter, wo Iggy Pop aufgehört hat. Die charmante Band um Frontmann Pelle Almqvist wird am 29. August bereits zum zweiten Mal im Bodensee-Stadion rocken!

www.hivesmusic.com

KASABIAN

Die Musiker aus Leicester verbinden heftig lärmendem Britrock mit dem Besten, was die große Spielwiese der elektronischen Musik zu bieten hat. In England spielen sie mit bis dato über 900.000 verkauften Exemplaren ihres UK-Nummer-1-Albums „Empire“ aus dem Jahr 2006 längst in Top-Liga mit. Mit ihrem jüngsten Werk „West Ryder Pauper Lunatic Asylum“ eroberte die Truppe erneut die Spitzenposition der britischen Charts! Von Elektropunk-Riffs, Morricone-artigen Arrangements, Mariachi-Einlagen und Psychopop-Melodien – Kasabian schreiten auf neuen Wegen und belegen ihre außergewöhnliche Vielfältigkeit. Ihr melodiöser Sound hat auch in der Filmbranche Aufmerksamkeit erweckt. Ihre kleinen Musikkunstwerke perfektionieren Blockbuster wie „The Guardian“ mit Kevin Costner und Ashton Kutcher sowie einige Videospiele, darunter „Gran Turismo 4“. Die erste Singleauskopplung aus dem aktuellen Album, Underdogs, untermalt gar den Trailer für einen TV-Spot. Bekennende Fans sind nicht nur Gleichgesinnte wie Noel Gallagher, sondern auch Stars und Sternchen wie beispielsweise Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe und US-Schauspielerin Rosario Dawson („Sin City“). Von der waren die Jungs von Kasabian nach dem ersten Treffen so begeistert, dass sie sie vom Fleck weg für das Duett West Ryder Silver Bullet engagierten. Von den herausragenden Live-Qualitäten der Gruppe kann man sich am 29. August bei Rock am See überzeugen.

THE SOUNDS

Bei ihnen geht es um die Einstellung. Wenn die Band aus dem beschaulichen Helsingborg, Schweden, die Bühne betritt, dann tun sie es so als würden sie denken sie seien die beste Bande der Welt.`“Wir machen da keine Show“, sagt Sängerin Maya, „So sind wir, immer!“ Diese Einstellung hat sie aus Helsingborg in die weite Welt gebracht. Ihr Debüt 2002 stieg auf platz 4 in den schwedischen Charts ein, brachte ihnen Zahlreiche Newcomer Preise, sowie einen Schwedischen Grammy Award. Auch in Amerika hatten The Sounds einen steilen start, spielten alsbald die Vans Warped Tour und supporteten die Foo Fighters und The Strokes. Zu ihren prominenten Fans zählen u. a. Dave Grohl, Pharell Williams, Quentin Tarantino und Bam Magera. Ihr zweites Album, Dying To Say This To You ist eine noch stärkere Fusion zwischen ihrer Punk-Attitüde und ihres Pop Know-Hows. Mit der Zusammenarbeit von Produzent Jeff Saltzman (The Killers), Co Produzent und Scratchie Records Labeleigner James Iha (Smashing Pumpkins, A Perfect Circle), sowie Adam Schlesinger (Fountains Of Wayne, Ivy) und Mischer Paul Q. Kolderie (Radiohead, Pixies, Hole) haben sie sich die für dieses Genre führenden Köpfe auf ihre Seite geholt. Die Rock Songs sind mehr Rock, Die elektronischen Songs elektronischer. Selbst ein Discomäßiges, Erasure ähnliches Stück gibt es, aber man kann immer noch genau hören, dass es The Sounds sind. Sagt Maya.

www.the-sounds.com

SUGARPLUM FAIRY

Wenn am 29. August im Bodenseestadion schwedische Flaggen gehisst werden, sind Sugarplum Fairy ebenfalls mit von der Partie. In der Band spielen Carl und Victor, die beiden kleinen Brüder von Mando-Diao-Frontmann Gustav Norén. Die Geschichte erinnert an Astrid Lindgrens “Kalle Blomquist”: in dem mittelschwedischen Industriestädtchen Borlänge treffen sich drei Jungs um die Dreizehn mit dem Ziel, Abwechslung in ihr Leben zu bringen. Doch nicht die Kriminalistik hatte es ihnen angetan, sondern die Musik, und vor allem das neue Schlagzeug von Kristian Gidelund, der den Anfang des Oasis-Songs „Live Forever“ darauf trommeln konnte. Mittlerweile ist aus dem Trio ein Quintett geworden, das nicht nur in Schweden, sondern international in zahlreichen Clubs zu Gast war und schon drei veritable Alben auf den Markt gebracht hat. Nicht zuletzt auch wegen ihrer souveränen und hochgradig unterhaltsamen Live- Performance gehören Sugarplum Fairy zu den frischen, hungrigen Bands der Zukunft, deren ein ganz großer Durchbruch vorherbestimmt erscheint!

www.sugarplumfairy.nu

Anzeige

KILIANS

Sie waren schon im Vorprogramm von den Babyshambles, The Cooper Temple Clause, Wir Sind Helden, den Beatsteaks und Björn Dixgård von Mando Diao zu sehen. Eine zeitlang konnte man in NRW kaum das Radio einschalten, ohne „When Will I Ever Get Home“ zu hören. Und sie wurden 2007 für die „Eins Live Krone“ als bester Newcomer nominiert: Die Rede ist von den KILIANS! Nachdem die aufstrebende Nachwuchsband ihr neues Album „They Are Calling Your Name“ veröffentlicht hat, möchten die Musiker vor allem wieder eins: „spielen, spielen, spielen“. Von den überragenden Live-Qualitäten wird der Indierockgruppe kann man sich am 29. August in Konstanz bei ROCK AM SEE überzeugen!

Noch mehr Infos zum Festival in den kommenden Tagen auf diesem Blog oder unter:
www.rock-am-see.de

ROCK AM SEE 2009 – Am 29. August 2009, Beginn: 13.00 Uhr, Einlass: 11.00 Uhr. Ein Ticket kostet im Vorverkauf 56,- Euro inklusive aller Gebühren. Karten gibt es in Deutschland an allen TicTec-Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Nummer +49 7531 90 88 44; In der Schweiz unter Tel.: +41 43 444 68 68 und www.eventim.ch. Alle Infos und Tickets auch im Internet unter www.rock-am-see.de.

Offizielle Pressemitteilung, (c) Rock Am See

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.