EUROPA-PARK 2010: Der Eröffnungstag

Anzeige

[slideshow id=20]

[singlepic id=342 w=320 h=240 float=left]Am 27. März war es mal wieder so weit: Der Europa-Park öffnete seine Pforten zur Hauptsaison 2010. Und natürlich sollte das Jubiläum dieses Jahres richtig begangen werden, auch wenn die „eigentliche“ Geburtstagsfeier erst im Sommer folgen wird. 35 Jahre ist der Park nunmehr alt und steht jedes Jahr besser da. Auch diese Saison gibt es wieder neue Attraktionen und neue Shows. Was dem aufmerksamen Besucher als erstes ins Auge fällt: vor den Kassen steht jetzt eine große Euromaus-Figur. Bisher stand dort die Euromaus als Blumengitter, was natürlich dazu führte, dass sie dann am Besten aussah, wenn sie in voller Blüte stand. Die Figur, die jetzt an ihrer Stelle steht, sieht ein bisschen anders aus als das gewohnte Design, was aber vermutlich dem Zeitgeist geschuldet ist.

Zur Eröffnung des Parks hatten es diejenigen, deren Namen und Gesichter untrennbar mit dem Park verbunden sind, nicht nehmen lassen, persönlich zu erscheinen: Roland, Jürgen, Michael und Thomas Mack. Und wer die Augen offen hatte, der konnte sie an diesem Tag im Park noch häufiger sehen. Und natürlich war eine Auswahl an Künstlern des Parks ebenfalls dabei. Der Countdown bis zur Parköffnung um Punkt 9.00 Uhr wurde heruntergezählt, dann wurden Glitter in die Luft geschossen und das Tor geöffnet. Für die Fans des Parks standen die Macks und die Europa-Park-Künstlier, die eine große, aus gelben Luftballons gemachte „35“ hielten, für Fotos zur Verfügung. Dann ging es los, den Park und seine Neuheiten erkunden.

[singlepic id=351 w=320 h=240 float=left]Das große Thema ist dieses Jahr Island, denn dieser Themenbereich wurde um einige Attraktionen erweitert. Doch leider war an diesem Tag „Island“ auch das Thema des Wetters. Ich weiß nicht, ob es wirklich ein Island-Tief war, aber es war recht kalt und teilweise regnete es auch. Schade, denn die neue Attraktion im Isländischen Themenbereich ist „Whale Adventures“, ein Fahrgeschäft, bei dem man mit Wasserkanonen auf Ziele oder auch auf andere Besucher schießt. In den Sommermonaten ist das sicherlich ein ziemlicher Spaß, dennoch gab es auch an diesem Tag ein paar Verwegene, die – mit Regenponchos bewaffnet – das Abenteuer wagten. Die ganze Attraktion ist gewohnt gekonnt gestaltet, mit einem großen Gebäude mit Ein- und Ausstieg, animierten Tieren, einem Kran und einem großen Leuchtturm, der die ganze Szenerie überragt.

Direkt gegenüber dieser Attraktion befindet sich der neue Bahnhof der erweiterten Monorail-Bahn. Die Bahn machte bisher immer in Skandinavien eine Kurve um die Norwegische Stabkirche herum und ging von da zurück zum Bahnhof an der großen Pyramide. Jetzt führt sie von Skandinavien weiter nach Island, und in Island wurde ein weiterer Bahnhof gebaut, so dass man hier ebenfalls ein- und aussteigen kann. Da die Bahn offen ist, habe ich wegen des Wetters erstmal davon abgesehen, sie zu benutzen – aber keine Sorge, alles das wird beim nächsten Besuch nachgeholt. Eins war aber schon erkennbar: Durch die Erweiterung der Strecke hat die Monorail-Bahn wieder an Attraktivität gewonnen, denn sie war an diesem Tag stärker frequentiert als ich sie aus vergangenen Jahren kenne.

[singlepic id=348 w=320 h=240 float=right]Eine weitere Neuheit findet sich ebenfalls in Island, die „Gazprom Erlebniswelt Abenteuer Energie“. Ein großes Gebäude, das unter anderem als neuer Eingangsbereich für den „Blue Fire Megacoaster“ dient. Auf der anderen Seite finden sich verschiedene kleine Attraktionen, Rundkinos, in denen den Besuchern die Förderung und der Transport von Gas gezeigt wird. Es gibt außerdem einen Souvenirladen verschiedene kleine Attraktionen, ein Tischkicker, ein Fotoautomat und ein Spiel, bei dem man durch eine Gaspipeline reist. Dieses Spiel spielt man zu zweit, man steuert dabei mit den Bewegungen des Hockers, auf dem man sitzt.

Island wird im Sommer 2010 noch eine Erweiterung bekommen, und zwar die Wasser-Erlebniswelt „Litill Island“. Ein genaues Datum war auf den Ankündigungsplakaten nicht angegeben.

Im Gegensatz dazu war bei einer weiteren Neuheit ein Datum angegeben: Ab dem 12. Juli 2010 wird die neu umgestaltet Pyramide fertig sein und als „Historama“ dienen. Der Zuschauer soll in den Räumen, die vormals das Drehtheater und verschiedene Lasershows beherbergten, die Geschichte von 35 Jahren Europa-Park miterleben. Da bin ich ehrlich gesagt schon sehr gespannt drauf, denn so langsam wurde der Platz in den Ausstellungsräumen im Italienischen Themenbereich knapp, wo die Geschichte des Parks und der Firma Mack dargestellt wurde. Die Pyramide gehört ab der Saison 2010 übrigens offiziell zum Englischen Themenbereich.

Ebenfalls zum Englischen Themenbereich gehört die „Arena of Football“, die ursprünglich zur Fußball-WM 2006 gebaut wurde. Für die WM 2010 wurde der „Walk of Fame“ umgestaltet, man findet dort jetzt mehrere Videospielkonsolen mit dem Spiel „FIFA 2010“, sowie die Bälle und Sportschuhe der vergangenen Weltmeisterschaften und der aktuellen in Südafrika. Wenn diese stattfindet, soll es im Park auch wieder ein „Public Viewing“ geben.

Im Französischen Themenbereich wurde die Eurosat wieder mit der Geburtstagsschleife versehen. Auf der Schleife prangt nun der Schriftzug „35 Jahre Europa-Park“. Und das Restaurant „Mille Fleurs“, das in das italienische Restaurant übergeht, wurde ebenfalls neu gestaltet. Die Fassade wurde gerichtet, ein Innenhof gemacht und die Restaurants selber renoviert.

[singlepic id=359 w=320 h=240 float=left]Auch Portugal hat eine kleine Erweiterung erfahren: der bislang eher provisorische Imbiss wurde durch einen „richtigen“ ersetzt. Dabei wurde natürlich auf den Baustil geachtet und außerdem eine Freifläche mit Sitzplätzen eingerichtet. Diese wurde mit einem großen Olivenbaum dekoriert. Zuletzt sei noch das Tipidorf erwähnt, das ebenfalls erweitert wurde, zum einen um einen Saloon, zum anderen wurde der Rezeptionsbereich vergrößert und die Anlage bietet nun noch mehr Besuchern eine günstige Unterkunft bei den Mehrtagesbesuchen im Europa-Park.

Die Shows wurden ebenfalls neu gestaltet, bis auf das Kinder-Musical im Holländischen Themenbereich. Aber die Shows bekommen einen eigenen Artikel hier im Blog, in dem ausführlich berichtet werden soll. Zudem werden noch nicht alle Shows aufgeführt, einige starten erst am 1. Mai.

[singlepic id=360 w=320 h=240 float=right]Auch wenn das Wetter am Eröffnungstag nicht so richtig mitspielen wollte, war es dennoch ein vielversprechender Auftakt in eine Jubliäumsaison, die noch einiges zu bieten hat (Veranstaltungen siehe hier). Und dann, am Ende des Tages wurden ein paar Menschen noch mit einem zusätzlichen schönen Moment belohnt: Als der Regen nachließ und die Sonne sich wieder zeigte, stand über den Skandinavischen Themenbereich ein Regenbogen, wie man auf dem Bild (hoffentlich) sehen kann.

Wie üblich wird das nicht mein einziger Besuch in der Saison im Europa-Park bleiben, und das nicht nur, weil es noch einige weitere Neuerungen geben wird. Der Park wandelt sein Aussehen je nach Jahreszeit, allein das ist es schon wert. Im Moment ist er zum Thema „Frühling“ und „Ostern“ dekoriert, außerdem steht auf der Aktionsfläche vor der großen Pyramide das „Osterdorf“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.