35 Jahre EUROPA-PARK, Teil 13: 1998 und 1999

Anzeige

[slideshow id=21]

Der Europa-Park verändert sein Gesicht. Nicht nur, dass er an Größe zunimmt, nein, ab und zu werden auch alte Attraktionen umgestaltet oder ganz abgerissen. 1998 trifft das die „Aqua Show“, in der zu Beginn ein Delphinarium war und in der in den letzten Jahren wechselnde Shows um das Thema „Wasser“ zu sehen waren, wie Synchronschwimmer, Turmspringer und ähnliches. Das Zelt und die Becken werden komplett abgerissen. Denn…

In den Jahren 1998 und 1999 gibt es mehrere Neuerungen sowie einen ganz neuen Themenbereich: Russland. Dazu wird die Raumstation Mir von ihrem ursprünglichen Standort zur neuen Hauptattraktion des Themenbereichs verlegt: die EURO-MIR. Im Russischen Dorf wartet noch die Attraktion “Schneeflöckchens Schlittenfahrt” auf die Besucher. Gleichzeitig wird mit großem Aufwand eine riesige Radarschüssel in den Park verfrachtet, die in Zukunft für Fernsehproduktionen den Hintergrund bilden soll. Der Park hat für solche Produktionen nicht nur den großen Platz vor der Radarschüssel vorgesehen, sondern auch eine Medienhalle erstellt. Und in Zusammenarbeit mit dem SWR wurde der Französische Themenbereich erweitert um eine Straße, die als Kulisse in der Produktion “Nadine nackt im Bistro” (produziert 1996) verwendet wurde: die Filmerlebniswelt. Es ändert sich ebenfalls das Programm für das Drehtheater im “Chocoland”. Nach “Das lila Geheimnis” läuft nun “eMotional”, eine Effektshow über die Welt der Gefühle. Änderungen finden ebenfalls im Österreichischen Themenbereich statt: der Teil, der bisher nur mit dem Alpenexpress oder der Wildwasserbahn durchfahren werden konnte, wird geändert und kann nun auch zu Fuß besichtigt werden: “Die Zauberwelt der Diamanten” entführt den Besucher in die Welt der Zwerge, die Edelmetalle abbauen, zusammen mit dem Edelsteinshop.

Anzeige

1999 werden die Übernachtungsmöglichkeiten des Parks erweitert: das zweite Hotel im Spanischen Themenbereich öffnet: Castillo Alcazár. Es ist im Stil einer spanischen Ritterburg gehalten. Ebenso rustikal sind die Räume eingerichtet. Dieses und das Hotel “El Andaluz” erweisen sich als Publikumsmagnet mit einer durchschnittlichen Belegung von 98 %. Und mit dem Fortschreiten der Technik beginnt auch für den Park das Multimediazeitalter: mit www.europa-park.de wird die erste eigene Homepage veröffentlicht. Besucher können diese kostenlos an einem Internetterminal im Spanischen Themenbereich betrachten. Gegen Gebühr können sie dort auch im sonstigen Internet surfen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Pingback:35 Jahre EUROPA-PARK, Teil 25: Die Chronik | EP-Blog - Die ErlebnisPostille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.