Hier ist der Herbst am schönsten: Auf geht’s zum 165. Cannstatter Volksfest

Anzeige

Vom 24. September bis 10. Oktober auf dem Cannstatter Wasen

Die letzten warmen Sonnenstrahlen, buntes Laub und Erntedank – es ist Herbst und damit Zeit für eines der größten und schönsten Volksfeste Europas: das Cannstatter Volksfest. Am 24. September 2010 öffnet es zum 165. Mal seine Pforten auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart und bietet bis 10. Oktober 17 Tage lang Spaß und beste Unterhaltung für die ganze Familie. Tradition verbindet sich mit Moderne auf wunderbar herzliche Weise, wenn die 280 Schausteller, Marktkaufleute und Wirte ihr Angebot auf dem Festplatz im NeckarPark präsentieren. Das Doppeljubiläum ist mit einer der Gründe, beim EP-Blog auch einmal einen Blick auf dieses Volksfest zu werfen und zugleich mit einer kleinen „Tradition“ zu brechen, nämlich nicht mehr als einen Artikel pro Tag zu bringen. Mit dem Zeitpunkt, zu dem dieser Artikel veröffentlicht wird, hat es auch eine besondere Bewandtnis. Zu dieser kommen wir später, und auch sie hängt mit dem „Cannstatter Wasen“ zusammen.

Prächtig geschmückte Festzelte mit Musik, Maßkrug und knusprig gegrillten Göckele, Traditionsveranstaltungen, wie Festumzug, Sonntagskonzert und Ballonwettfahrt, Musikfeuerwerk und natürlich unzählige Fahrgeschäfte und Schaubuden von „damals und heute“ erwarten die Besucher. Darunter erstmals das „Eventcenter The Tower“ und das Riesenrad „Expo Star“.

Mit dem traditionellen Fassanstich durch Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster wird das Fest am Freitag, 24. September, um 20.15 Uhr in Grandls Hofbräu-Zelt offiziell eröffnet. Das SWR Fernsehen überträgt die Veranstaltung wie immer live. Bereits ab 15 Uhr, also zu dem Zeitpunkt, da dieser Artikel hier erscheint, laden die Fahrgeschäfte, Zelte und Buden zum vergnüglichen Wasenbummel ein.

Feiern im Doppelpack – das 98. Landwirtschaftliche Hauptfest

Während der ersten Festwoche findet auf dem Wasen zusätzlich das 98. Landwirtschaftliche Hauptfest (LWH) statt. „Für uns ein enormer organisatorischer Aufwand, der sich jedoch gelohnt hat“, so Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft. „Nicht nur Fachbesucher können sich auf eine vielfältige Erlebniswelt freuen. Der ,größte Bauernhof Stuttgarts’ bietet Unterhaltung und Wissenswertes für jedermann.“ Im Jahr 1818 von König Wilhelm I. ins Leben gerufen, bildete das LWH seinerzeit den Ursprung des Cannstatter Volksfestes. Heute ist es die größte süddeutsche Fachausstellung für Land- und Forstwirtschaft und belegt mit rund 700 Ausstellern, deren Produkten, Maschinen und Tieren vom 25. September bis 3. Oktober gemeinsam mit dem Cannstatter Volksfest die gesamte Wasen-Fläche. Somit stehen auf dem Festgelände in diesem Jahr keine Parkplätze zur Verfügung. Behinderten- und Bus-Parkplätze befinden sich auf dem ehemaligen Güterbahnhofgelände gegenüber dem Wasen mit Zufahrt über die Mercedes- und die Daimlerstraße. Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen.

Schwäbische Gemütlichkeit in den Festzelten

Singen, Schunkeln, Schwätzen und Schlemmen – rund 30.500 überdachte Sitzplätze stehen den Festbesuchern in den sieben Bierzelten, den zwei Weinzelten StamerHof der Familie Stamer und dem Cannstatter Oberamt der Familien Zaiß, sowie in Nina Renoldis Almhütte zur Verfügung. „Das sind rund 1.500 Plätze weniger als 2009. Die durch das Volksfest belegte Fläche ist aufgrund des LWHs geringer als sonst“, erklärt Marcus Christen, in.Stuttgart-Abteilungsleiter für die Stadtfeste und den Cannstatter Wasen. Unverändert bleibt der Aufbau der Festzelte. Direkt gegenüber der Fruchtsäule, dem Wahrzeichen des Cannstatter Volksfestes, sind die drei großen Brauereizelte Grandls Hofbräu-Zelt, Wilhelmers SchwabenWelt (Schwaben Bräu) und das Dinkelacker-Festzelt der Familien Klauss platziert. Daran anschließend folgen das Festzelt Göckelesmaier von Daniela und Karl Maier, das Cannstatter Wasenzelt von Sonja Merz und das Fürstenbergzelt von Peter Brandl. Die Wasenwirte Armin und Fritz Weeber schlagen ihr Zelt wieder auf der gegenüberliegenden Seite der Fruchtsäule auf. Ob fetzige Partyhits oder Volksmusik, herzhaftes Göckele oder Rettichbrot – die Festwirte halten für jeden Geschmack das Beste bereit. Darüber hinaus sorgen 39 Imbisse und 57 Eis- und Süßwarenstände für das leibliche Wohl der Besucher.

Zwei Attraktionen feiern Volksfest-Premiere

Volksfest-Premiere feiern in diesem Jahr zwei Attraktionen. Das knapp 60 Meter hohe und 450 Tonnen schwere Riesenrad „Expo Star“ der Hablützel und Bruch AG sowie Charles Blumes Erlebnishochhaus „The Tower“ mit Laufparcours, Simulationsanlage und Aussichtsplattformen in 30 Metern Höhe. Ebenfalls mit dabei sind wieder die Doppellooping-Achterbahn „Teststrecke“, der Freifallturm „Countdown“, der Kettenflieger „Star Flyer“, die „Wilde Maus“, die „Geisterschlange“, zahlreiche Kinderfahrgeschäfte, sowie verschiedene Losbuden, Geschicklichkeitsspiele und Süßwarenstände. Auch der Krämermarkt schlägt seine Zelte wieder auf dem Festplatz auf. Textilien, Lederwaren, Schmuck, Tee und Gewürze aller Art gibt es hier zu kaufen.

Anzeige

Sonderveranstaltungen mit Herz und Tradition

Die Eröffnungsfeier am Freitag ist nur eine von vielen öffentlichen Sonderveranstaltungen, die während der beiden Festwochen auf dem Programm stehen. Am Samstag, 25. September, wird das 98. Landwirtschaftliche Hauptfest im Rahmen des Traditionsmorgens in Halle 1 des LWH-Geländes feierlich eröffnet. Die Mitwirkenden erinnern dabei mit musikalischen, humoristischen und historischen Beiträgen an die einst übliche Volksfesteröffnung.

Traditionell am ersten Festsonntag, in diesem Jahr also am 26. September, findet wieder der Volksfestumzug statt. Prächtig dekorierte Brauereigespanne, bunte Trachtengruppen, Zünfte und Musikkapellen, historische Gruppen und mehr als 100 Tiere ziehen ab 11 Uhr vom Cannstatter Kursaal zum Cannstatter Wasen.

Am Mittwoch, 29. September und 6. Oktober, finden wie immer die beliebten Familientage auf dem Volksfest statt, an denen Schausteller und Wirte ganztägig ermäßigte Preise auf viele ihrer Attraktionen anbieten. Für die Kleinsten gibt es kostenloses Kinderschminken, Ballonkünstler und Clowns, die Kinderaugen strahlen lassen werden.

Gottesdienst im Festzelt – auf dem Cannstatter Wasen nichts Ungewöhnliches. Am Donnerstag, 30. September, lädt Pfarrer Horst Heinrich, Leiter der Circus- und Schaustellerseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland, um 10 Uhr zum Wasengottesdienst der Schausteller, Marktkaufleute und Festwirte in Grandls Hofbräu-Zelt ein. Schwäbisch g’schwätzt wird am 3. Oktober beim Mundart-Gottesdienst in Wilhelmers SchwabenWelt. Pfarrer Manfred Mergel predigt zum Thema „Dir wird’s auch langa!“. Beide Veranstaltungen sind öffentlich.

Ein „musikalischer Frühschoppen“ findet ebenfalls am 3. Oktober um 11 Uhr vor der Fruchtsäule statt: Beim traditionellen Sonntagskonzert treten verschiedene Trachtenkappellen aus Baden-Württemberg auf. Die Heißluftballone steigen zur alljährlichen Volksfest-Wettfahrt am 9. Oktober wieder gegen 14 Uhr in den Himmel über dem Wasen und am 10. Oktober wird um 21.45 Uhr ein 15-minütiges Musikfeuerwerk zum Abschluss des 165. Cannstatter Volksfestes gezündet.

Die Volksfest-Öffnungszeiten im Überblick:

Montag bis Donnerstag: 12 – 23 Uhr

Freitag und vor Feiertagen: 12 – 24 Uhr (am Eröffnungstag: 15 – 24 Uhr)

Samstag: 11 – 24 Uhr

Sonntag und an Feiertagen: 11 – 23 Uhr

Weitere Informationen und Termine auf www.wasen.de

Quelle: Stadt Stutgart / in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.