EUROPA-PARK Weihnachtsshows 2010: Ein musikalischer Weihnachtsmarkt

Anzeige

Auch im Jubiläumsjahr finden im Globe Theater im Englischen Themenbereich des Europa-Park wieder Musicalaufführungen statt. Der Jahreszeit angepasst wurde für die Wintersaison das Stück „Ein musikalischer Weihnachtsmarkt“ arrangiert. In diesem Stück geht es um das Treiben auf einem Weihnachtsmarkt zwischen Menschen, die sich auf Weihnachten freuen. Doch mitten unter den Menschen befindet sich auch ein armes Mädchen, die allerdings von allen Leuten weggejagt wird und schließlich verzweifelt auf einer Treppe niedersinkt. Doch in dem Moment geschieht ein Wunder: die Zeit wird zurückgedreht. Es ist schließlich Weihnachten, und alle Leute auf dem Weihnachtsmarkt bekommen die Chance, der Geschichte ein gutes Ende zu geben.

Wie schon beim Sommerstück „An English Love„, so beschränkte man in diesem Stück den Text außerhalb der Lieder auf ein Minimum. Die Geschichte wird von den Liedern und den Schauspielern erzählt. Natürlich wurden für dieses Stück bekannte Weihnachtslieder gewählt, so hören wir beispielsweise „The most wonderful Time of the Year“, „Frosty the Snowman“, „It’s beginning to look a lot like Christmas“ oder das bekannte „Carol of the Bells“. Einige der hervorragenden Sängerinnen und Sänger hat man im Europa-Park schon mal gesehen und es ist eine Freude, sie wiederzusehen, beziehungsweise sie wieder zu hören. Unterstützt werden die Sänger von Europa-Park-Ballett und den Artisten von der Gruppe „Up Leon“, die ebenfalls zum wiederholten Mal ein Gastspiel im Europa-Park gibt. Die Handlung des Musicals ist passend zur Weihnachtszeit und enthält Anleihen aus Dickens‘ „Weihnachtsgeschichte“ (nur dass sich nicht ein einzelner, sondern eigentlich alle Menschen am Anfang nicht dem Geist der Weihnacht entsprechend verhalten), aber auch aus Andersens „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern„. Im Gegensatz zu Andersens Vorlage und ganz im Geist der Weihnacht endet diese Geschichte aber nicht tragisch.

Man muss den Ereignissen auf der Bühne sehr genau folgen, denn die Schauspieler sind mit großen Eifer bei der Sache. Selbst wenn jemand gerade nicht singt, kann es sein dass er im Hintergrund irgendetwas tut, einen Weihnachtsmarktstand sortieren oder Esskastanien kaufen. Solche Kleinigkeiten runden das Gesamtbild ab und machen die ohnehin sehens(und hörens)werte Show noch besser. Die Kulissen, die bei „An English Love“ noch die Front eines englischen Hauses zeigten, wurden für diese Show komplett phantasievoll überarbeitet und zeigen einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt. Doch wie sagte schon William Shakespeare selbst über den beschränkten Platz im Globe?

„O so verzeiht, weil ja in engem Raum
Ein krummer Zug für Millionen zeugt;
Und lasst uns, Nullen dieser großen Summe,
Auf eure einbildsamen Kräfte wirken!“
(aus „König Heinrich V“)

Doch so viele „einbildsame Kräfte“ braucht es gar nicht, die Show liefert alles, was man braucht. Sie ist damit ein weiteres Highlight für einen winterlichen Besuch im Europa-Park.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.