Festlicher „Ausflug“ ins Mittelalter: Feierliche Einweihung des „Salon Baden“ im Schloss Balthasar

Anzeige
Der neue "Salon Baden" im Schloss Balthasar. / (c) by Europa-Park
Der neue "Salon Baden" im Schloss Balthasar. / (c) by Europa-Park

Kein zünftig-uriges Festgelage sondern eine stilvolle Feier fand am Mittwoch, den 15. Dezember 2010 im historischen Gemäuer des „Schloss Balthasar“ im Europa-Park statt. Anlässlich der Einweihung des im Schloss Balthasar neu eröffneten „Salon Baden“ hatten die geladenen Gäste – darunter Viktor Juschtschenko, Julian Würtenberger, Frank Scherer, Prof. Dr. Dr. Friedhelm Beyersdorf und Else Glorer – die Gelegenheit, auf den Spuren der Vergangenheit zu wandeln. Noch bis Mitte des letzten Jahrhunderts war das Schloss Balthasar Wohnsitz der Adelsfamilie Böcklin zu Böcklinsau. Musiker des Freiburger Barockorchesters rundeten das feudale Programm mit einer musikalischen (Zeit-)Reise ins Mittelalter ab.
Künftig können Besucher sich selbst auf einen Ausflug ins Mittelalter begeben und den Salon Baden im Schloss Balthasar besichtigen.

Inmitten des malerischen und derzeit schneebedeckten Schlossparks gelegen, lugt das über 560 Jahre alte Schloss Balthasar anmutend zwischen den teilweise jahrhunderte alten Bäumen hervor. Am Mittwoch, den 15. Dezember 2010, luden die heutigen „Schlossherren“ Roland und Jürgen Mack, geschäftsführende Gesellschafter des Europa-Park, zur feierlichen Einweihung des „Salon Baden“ ins herrlich illuminierte und festlich geschmückte Schloss Balthasar ein.
Am Abend begrüßte Roland Mack die Gäste, die der Einladung zur Einweihung des „Salon Baden“ gefolgt waren. Unter den Geladenen waren unter anderem: der ehemalige ukrainische Staatspräsident Viktor Juschtschenko, Regierungspräsident Julian Würtenberger, Landrat Frank Scherer und der ärztliche Direktor des Herz-Kreislauf Zentrums Uniklinik Freiburg Prof. Dr. Dr. Friedhelm Beyersdorf. Anschließend erläuterte Dr. Ehrenfried Kluckert, Kulturhistoriker und Schlossherr auf Schloss Bürgeln in Schliengen, die historische (Bild-)Reise durch den Salon Baden. Als Kulturhistoriker war er federführend mit der Bestückung und Anordnung der bis unter die Decke angebrachten Bilder und Gemälde, betraut.
So zeigen die vom italienischen Maler Roberto Radici gemalten Werke neben Schlössern und Wappen die hohe badische Herrschaft: z. B. den badischen Markgrafen und späteren Großherzog Karl Friedrich, Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden-Baden oder auch das Portrait des jüngsten und letzten 1955 verstorbenen Böcklins Baron Ruprecht Ludwig Ernst Moritz Böcklin von Böcklinsau. Mit Else Glorer, der letzten Verwalterin unter den Böcklins, weilte eine zu recht stolze Zeitzeugin an diesem Abend unter den Gästen. Zu diesem feierlichen Anlass überbrachte sie den heutigen „Schlossherren“ eine original schwarz-weiß Aufnahme des jungen Barons aus den frühen 20er Jahren, das künftig seinen Platz im Schloss haben wird. Musikalische Akzente setzte das Freiburger Barockorchester: Mit historischen Instrumenten präsentierten die bekannten Musiker Petra Müllejans (Violine), Karl Kaiser (Traversflöte) und Michael Behringer (Cembalo) das mittelalterliche Konzert.
Wer wissen möchte, was es mit weiteren Originalen wie dem Kammerherrenschlüssel oder der Haarpracht in der Vitrine auf sich hat, ist bei seinem nächsten Besuch im Europa-Park herzlich zu einer Stippvisite ins Schloss Balthasar eingeladen.

Quelle: Europa-Park

Ed

Ich berichte über Neuigkeiten aus dem Europa-Park oder kündige auch Veranstaltungen an, damit Ihr die Möglichkeit habt, Euren Besuch im Park zu planen. Seit dessen Gründung arbeite ich außerdem noch am Blog der EXPEDITION R mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.