Die Schönheiten der Schweiz auf 32 Top-Wanderungen entdecken

Anzeige
Wandern am Stellisee (2537 m) im Gebiet von Sunnegga-Blauherd, Zermatt im Kanton Wallis. Im Hintergrund das 4478 m hohe Matterhorn. / Foto: Switzerland Tourism / swiss-image.ch/David Willen
Wandern am Stellisee (2537 m) im Gebiet von Sunnegga-Blauherd, Zermatt im Kanton Wallis. Im Hintergrund das 4478 m hohe Matterhorn. / Foto: Switzerland Tourism / swiss-image.ch/David Willen

Wandern ist gefragt wie nie, daher ist das Wandern in den traumhaften Schweizer Naturlandschaften, Bergen und an den Seen auch im Jahr 2011 wieder ein bedeutendes Thema der Sommerkampagne von Schweiz Tourismus – die einzigartige Schweizer Naturlandschaft entdeckt man am besten zu Fuß. Übrigens: Die bald nach ihrem Erscheinen im letzten Jahr vergriffene Broschüre “Wanderverführer.” mit den von Schweiz Tourismus ausgewählten genussvollsten und eindrucksvollsten Top-32-Wanderrouten der Schweiz wurde neu aufgelegt und ist ab sofort wieder bestellbar. Ob Genusswanderer oder Entdecker – für jeden Geschmack gibt es die perfekt Route. Zum Bespiel auf dem Aletsch Panoramaweg im Wallis: Nur wenige Minuten von der Bergstation Bettmerhorn am UNESCO-Welterbe Aletschgletscher führt die Schweizer Gletscherroute über Steintreppen und Bergwege hinunter zur Rote Chumma. An heißen Sommertagen ist die frische Gletscherbrise besonders wohltuend. Abenteuerlich windet sich der in den Fels gehauene, breite Bergweg schließlich zum Märjelensee.

Genau 725 Höhenmeter Aufstieg sind es und man steht mitten in einer Arena der Superlative: Creux du Van im Schweizer Jura – das natürliche Amphitheater mit einem Durchmesser von einem Kilometer ist das Resultat von Erosion durch Wasser und Eis. Das Paradies für Steinböcke, Murmeltiere, Rehe und Raubvögel lässt die Herzen von Naturliebhabern höher schlagen. Eine Wanderung auf dem Pfad, der am Rand dieser „Arena“ entlangführt, bietet spektakuläre Aussichten auf die Felswand und in die Tiefe. Am Grund dieses natürlichen Talkessels sprudelt eine Quelle, die “fontaine froide”, deren Wasser das ganze Jahr über eisige vier Grad kalt ist.

Die Höhenwanderung im Tessin Sentiero in Cresta: Monte Lema – Monte Tamaro verläuft nahe der schweizerisch-italienischen Grenze fast ausschließlich auf dem Grat. Einzigartig ist schon zu Beginn der Blick vom Gipfel des Monte Lema: Auf der einen Seite glitzert weit unten der Luganer See, auf der andern der Lago Maggiore, beide malerisch eingebettet in die Berge des Südtessins. Das Bilderbuchpanorama bleibt ständiger Begleiter auf der Bergtour, die nur zwei größere Aufstiege bereithält: jenen auf den Monte Gradiccioli und gegen Ende jenen auf den Monte Tamaro. Wem der Sinn nicht nach Gipfelstürmen steht, hat die Möglichkeit, beide Herausforderungen locker zu umgehen.

Diese Beispiele aus den 32 Wanderungen sowie eine Fülle weiterer Wanderungen sind natürlich auch auf www.MySwitzerland.com/wandern aufbereitet. Der praktische Wanderfinder auf der Homepage liefert Informationen zu Schwierigkeitsgrad und Streckenprofil sowie zoombare Karten. Die Wanderungen sind mit Kartenmaterial und GPS-Daten abrufbar. Die über 270 Wanderungen, die der Wanderfinder insgesamt versammelt, können zusätzlich nach individuellen Wünschen gefiltert werden. Ganz einfach lassen sich so beispielsweise kulturgeschichtliche oder kulinarische Genusswanderungen in einer Region finden.

Alles zum Sommerurlaub in der Schweiz sowie die Broschüre gibt es unter MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus Landesvertretung für Deutschland, Frankfurt/M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.