Reisen in den einzigartigen Naturparks und UNESCO-geschützten Schweizer Landschaften

Anzeige
Naturpark Pfyn-Finges, Wallis. Frei fliessende Rhone durch den Naturpark Pfyn-Finges, hinten der Gorwetschgrat.  / Foto: Switzerland Tourism – BAFU / swiss-image.ch/Roland Gerth
Naturpark Pfyn-Finges, Wallis. Frei fliessende Rhone durch den Naturpark Pfyn-Finges, hinten der Gorwetschgrat. / Foto: Switzerland Tourism – BAFU / swiss-image.ch/Roland Gerth

Wo man sich auch in der Schweiz befindet – ein Naturpark ist nie weit entfernt. Wer sich auf “Naturreisen.” in der Schweiz befindet, wandelt auf den Spuren der unverwechselbaren Höhepunkte der Region. Zusammen mit den UNESCO-Welterbestätten und dem Schweizerischen Nationalpark sind die Naturparks der Schweiz ein einzigartiger Erlebnisraum für Naturentdecker. Auf den “Naturreisen.” von Schweiz Tourismus erlebt der Gast in diesen Parklandschaften auf seine Bedürfnisse zugeschnittene naturnahe Aktivitäten und gastronomische Highlights aus den jeweiligen Regionen.

Insgesamt 19 Parkprojekte gibt es in der Schweiz, die Parkfläche entspricht unglaublichen 18 Prozent der Gesamtfläche der Schweiz – wo man sich auch in der Schweiz befindet, ein Naturpark oder ein UNESCO-Welterbe ist nie weit entfernt. Neben dem Schweizerischen Nationalpark in Graubünden besitzt die Schweiz in fast jeder Region Naturparks. In diesen Naturräumen entwickeln sich Fauna und Flora weitgehend ohne menschliche Eingriffe. Auf den “Naturreisen.” von Schweiz Tourismus erlebt der Gast in diesen Naturparks auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Aktivitäten sowie gastronomische Höhepunkte und erhält viele attraktive Vorschläge, um die Natur aktiv zu entdecken.

Jede Region überrascht mit ihrer unverwechselbaren Kultur- und Naturlandschaft: Ursprüngliche Landschaften, Bergseen und einzigartige Fauna und Flora erwarten Entdecker beispielsweise im regionalen Naturpark Chasseral im Schweizer Jura, im regionalen Naturpark Gantrisch zwischen Bern, Fribourg und Thun, in den Naturparks Thal und Thunersee-Hohengant sowie im Wildnispark Zürich-Sihlwald. Den Nationalpark-Kandidaten Adula im Tessin und in Graubünden machen seine kleinen alpinen Hochtäler einzigartig, wie das Val Sumvitg, das Val Calanca, das Val Malvaglia und das Valle Santa Maria. Im 600 Quadratmeter großen Park Ela, im Herzen Graubündens, zählen das Landwasser-Viadukt, die Ruine Belfort sowie die Moorlandschaft der Alp Flix zu den Höhepunkten einer Entdeckungsreise.

Einzigartige Erlebnisse in der Natur bieten auch die UNESCO-Welterbestätten in der Schweiz wie die Tektonikarena Sardona, das Gletschergebiet Jungfrau-Aletsch, die Kulturlandschaft Lavaux, die Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina oder der Monte San Giorgio im Tessin.

Tipps zu Reiseerlebnissen, Sehenswürdigkeiten und geführten Touren, Wandervorschläge, Übernachtungsangebote, Informationen zu Unterkünften, Restaurants und lokalen Spezialitäten in den Schweizer Naturparks gibt es unter MySwitzerland.com/naturreisen und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus Landesvertretung für Deutschland, Frankfurt/M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.