Afrikatag: Faszinierendes aus Botswana, Namibia, Uganda und Ruanda

Anzeige
Faszination Afrika: Besonders reizvolle Reiseziele, die man am besten bei einer Safari kennenlernt, sind Botswana und Namibia. Foto: djd/Abendsonne Afrika
Faszination Afrika: Besonders reizvolle Reiseziele, die man am besten bei einer Safari kennenlernt, sind Botswana und Namibia. Foto: djd/Abendsonne Afrika

Am heutigen 25. Mai jährt sich zum 48. Mal die Gründung der „Organisation für Afrikanische Einheit“. An diesem Tag im Jahr 1963 unterzeichneten in Addis Abeba in Äthiopien insgesamt 30 afrikanische Staaten die Charta der Organisation. Am 9. Juli 2002 ging sie offiziell in der neu gegründeten „Afrikanischen Union“ auf. Doch seit der Gründung ist der 25. Mai der „Afrikatag“, der in vielen Ländern dieses Kontinents sogar ein Feiertag ist.

Brüllende Löwen, badende Elefanten, spektakuläre Wüsten: Die großartige Tierwelt, außergewöhnlichen Landschaften und fremden Kulturen Afrikas haben schon immer eine besondere Faszination auf die Menschen ausgeübt. Am besten lernt man diese fremde und exotische Welt bei einer Safari kennen. Abwechslungsreiche und sichere Destinationen, die sich auch für eine Reise mit der Familie eignen, sind etwa Botswana und Namibia. Afrikaspezialisten wie beispielsweise der Reiseveranstalter Abendsonne Afrika bieten in beiden Ländern spezielle Familiensafaris an, bei denen Groß und Klein auf ihre Kosten kommen.

Unglaubliche Tierwelt

Botswana ist eines der letzten Tierparadiese der Erde. Einer der Höhepunkte ist das Okavangodelta, denn hier trifft man auf eine unglaubliche Artenvielfalt. Bei Pirschfahrten im offenen Safarifahrzeug lassen sich Löwen, Flusspferde, Büffel und Zebras aus nächster Nähe beobachten. Vogelliebhaber begeistern die über 400 Vogelarten, die es hier zu finden gibt. Wer während der Trockenzeit bei einer Beobachtungsfahrt an einem Wasserloch im Makgadikgadi-Nationalpark vorbeikommt, wird von dem regen Treiben, das hier herrscht, überrascht sein: Riesige Zebraherden sind keine Seltenheit. Der Chobe-Nationalpark ist bekannt für seine enorme Elefantenpopulation und bei einer Bootsfahrt auf dem Chobe kann man zahlreiche Elefanten beim Baden und Trinken aus nächster Nähe erleben.

Der Staat mit dem Zebra im Wappen hat 38 Prozent seiner Fläche als besondere Schutzzonen ausgewiesen. Das älteste der zahlreichen Naturreservate ist das Moremi Game Reserve. Es liegt inmitten des Okavangodeltas, einer einzigartigen Wasserlandschaft inmitten der Kalahari. Das weltgrößte Binnendelta von der Größe Belgiens ist ein Muss für Botswana-Urlauber.

Unter www.botswanatourism.de erfährt man alles Wissenswerte über Land und Leute, Reisehöhepunkte und Safaris. Im Okavangodelta gibt es inzwischen zahlreiche Lodges und Zeltcamps verschiedener Preisklassen. Wie auch immer man sich bettet – die meisten Besucher erkunden die mäandernden Wasserläufe von einem traditionellen Einbaum-Floß aus. Neben den sogenannten Mokoro-Safaris können die Urlauber auch geführte Bushwalks unternehmen oder an klassischen Safaris im offenen Jeep teilnehmen.

Grandioses Farbenspiel

Ebenso faszinierend ist eine Safari in Namibia, wie sie Abensonne Afrika anbietet. Der Etosha-Nationalpark gehört zu den größten Nationalparks in ganz Afrika und beheimatet neben Zebras, Löwen, Leoparden und Elefanten auch das selten gewordene Spitzmaulnashorn. Zu den landschaftlichen Höhepunkten des Landes zählt das Sossusvlei inmitten der Namib. Diese Lehmsenke ist von mächtigen Sanddünen umgeben, die teilweise Höhen bis zu 300 Metern erreichen und damit zu den höchsten der Welt gehören. Bei Sonnenaufgang bieten sie einen spektakulären Anblick. Bei einer Safari nach Botswana oder Namibia empfiehlt sich auch ein Abstecher zu den Victoria-Fällen in Simbabwe und Sambia.

Anzeige

Auge in Auge mit Berggorillas

Auf dem Programm des Afrikaspezialisten stehen auch Reisen in den Bwindi-Impenetrable-Nationalpark in Uganda und den Parc National des Volcans in Ruanda. Fast die Hälfte der vom Aussterben bedrohten Berggorillas lebt in diesen Gebieten. Bei einem spannenden und abwechslungsreichen Gorillatracking können Urlauber die faszinierenden Tiere aus nächster Nähe zu Gesicht bekommen. Kinder ab 15 Jahren können an der Safari in Uganda teilnehmen. Unter www.abendsonneafrika.de gibt es mehr Informationen und Reiseangebote.

Quelle: djd/pt

2 Gedanken zu „Afrikatag: Faszinierendes aus Botswana, Namibia, Uganda und Ruanda

  • 25. Mai 2011 um 14:52
    Permalink

    Ich wusste bisher noch gar nicht, dass der 25. Mai der Afrika-Tag ist. Umso besser finde ich den Tag nun aber. Ich hatte schon immer Interesse für Afrika, aber seitdem ich letztes Jahr für 6 Monate in Südafrika war bin ich einfach nur noch begeistert und habe schlimmes Fernweh. Ich lese alles was ich über Afrika in die Finger bekommen kann und ärgere mich immer noch, dass wir es nicht geschafft hatten nach Namibia oder in ein andere Nachbarland zu reisen. Aber gut, es wird auf keinen Fall meine letzte Reise nach Afrika gewesen sein!

  • 31. Mai 2011 um 13:22
    Permalink

    Naja ich würde die afrikanische Union jetzt einfach so aus freien Stücken loben. Sie ist oftmals in einige sehr ambivalente Aktionen der Herrscher involviert. Auch steht es um die Demokratisierung im Vorzeigeland Ruanda nicht allzu gut. Wieder mal ein Beweis, dass Modernisierung und Demokratisierung nicht per se Hand in Hand verlaufen müssen. Aber das sagt absolut nichts über die Menschen in diesen Ländern aus. Und gerade deshalb lohnt sich immer wieder eine Reise nach Afrika. Die Lebenslust und die Offenherzigkeit sind eine wahre Freude. Ganz anders als im kalten Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.