Urlaubsglück in Arabia felix: Oman lockt mit ursprünglichem Charme

Anzeige
Hohe Berge, tiefe Canyons und eine artenreiche Unterwasserwelt locken aktive Entdecker nach Oman. Foto: djd/Sultanate of Oman
Hohe Berge, tiefe Canyons und eine artenreiche Unterwasserwelt locken aktive Entdecker nach Oman. Foto: djd/Sultanate of Oman

(djd/pt). Arabia felix – glückliches Arabien – nannten die Römer das Land, wo aus Baumrinde Gold tropft. Die Weihrauchbäume und ihr kostbares Harz gibt es in Oman immer noch. Das Sultanat am südöstlichen Rand der Arabischen Halbinsel hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Geheimtipp für Urlauber mit individuellen Ansprüchen entwickelt. Wer Megacitys und andere Superlative sucht, wird hier nicht fündig. Oman punktet stattdessen mit ursprünglichem Charme, jahrtausendealter Kultur und wilder Natur. Oasenstädte, Lehmfestungen und zahlreiche Unesco-Welterbestätten locken Kulturliebhaber. Tiefe Canyons und hohe Berge, zerklüftete Küsten und artenreiche Unterwasserwelten faszinieren aktive Entdecker.

Luxus ist erschwinglich

Das Sultanat Oman, sechs Flugstunden von Deutschland entfernt, gilt als sicheres Reiseziel. Das vielfältige Gesicht des Landes lässt sich auf organisierten Rundreisen oder per Mietauto – mit Fahrer, aber auch auf eigene Faust – entdecken. Unter www.omantourism.de erfährt man alles Wissenswerte. Unter anderem sind dort ausgewählte Reiseveranstalter und Autovermietungen vor Ort aufgelistet. Jeder Urlauber kann sich hier seinen persönlichen Traum von einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht erfüllen. Dabei stehen nicht nur Luxushäuser der Spitzenklasse wie beispielsweise das Sechs-Sterne-Hotel Al-Bustan Palace in der Hauptstadt Muscat zur Auswahl. Das niedrigere Preisniveau macht Luxus relativ erschwinglich. Tipp: Wer Nobelherbergen bei deutschen Reiseveranstaltern bucht, spart Bares.

Tee mit dem Scheich

Im Hinterland und den südlichen Provinzen gibt es überwiegend familiär geführte Drei-Sterne-Hotels. Abenteuerlustige können an der Küste oder in den Bergen außerdem bei den Beduinen, meist in einem einfachen Zeltlager, übernachten. Als Verpflegung gibt es – zumindest am Meer – frischen, gegrillten Fisch vom Lagerfeuer. Wer einmal bei Sonnenuntergang mit einem Scheich, dem Stammesoberhaupt der Beduinen, Tee getrunken hat, wird es sicher nie vergessen. Das ist Urlaubsglück im heutigen Arabia felix.

Anzeige

Oman in Kürze

Lage: östlicher Rand der Arabischen Halbinsel.
Anreise: mit Oman Air, Etihad Air, Gulf Air und Swiss Air (Flugzeit von Frankfurt am Main circa sechs Stunden).
Einreise: Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass. Visum am Flughafen erhältlich (circa 40 Euro).
Sprachen: Verkehrs- und Handelssprache Englisch, Arabisch, Suaheli, Urdu, Hindi.
Währung: 1 Omani Rial (OMR) = circa 1,9 Euro.
Beste Reisezeit: Oktober bis März.
Unter www.omantourism.de gibt es weitere Informationen.

Quelle: djd/Sultanate of Oman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.