European Coaster Club auf Deutschlandtour: Highlight war der Besuch der „Expedition GeForce“ im Holiday Park

Anzeige
Dankten Marketing & Sales Manager Rudi Mallasch (Mitte) für die adrenalingeladene Gastfreundschaft im Holiday Park: Yvonne Janik und Paul Hindle vom European Coaster Club. Foto: Holiday Park
Dankten Marketing & Sales Manager Rudi Mallasch (Mitte) für die adrenalingeladene Gastfreundschaft im Holiday Park: Yvonne Janik und Paul Hindle vom European Coaster Club. Foto: Holiday Park

„Die Amerikaner sagen, GeForce sei die beste Bahn Europas – und es stimmt!“ Dieser Meinung waren nicht nur Yvonne Janik aus Texas, sondern auch ihre 66 Mitstreiter des „European Coaster Club“ (ECC), die den Holiday Park als Höhepunkt ihrer zweiwöchigen Tour durch 23 deutsche Freizeitparks besuchten. Die Achterbahn-Fans aus sieben Nationen weltweit ließen kaum eine deutsche Bahn aus, um ihren Adrenalinhunger zu stillen. Was die „Expedition GeForce“, die in diesem Jahr ihren 10ten Geburtstag feiern konnte, unter den vielen Bahnen so einzigartig mache? „Natürlich der ‚First Drop’“, so Yvonne zum ersten Sturz des Zuges in die Tiefe. „Die mehrmalige Schwerelosigkeit und die Herzlinie,“ meint der Engländer Justin Garvanovic fachmännisch im Hinblick auf die einzigartige Streckenführung von Europas erster Riesenachterbahn.

Nachdem die Coasterfans „ihre“ „Expedition GeForce“ frühmorgens eine ganze Stunde allein erleben konnten, plauderte Marketing & Sales Manager Rudi Mallasch aus dem Nähkästchen. Der berühmt-berüchtigte „First Drop“, der erste Sturz der „Expedition GeForce“ mit einem Gefälle von 82 Grad und gleichzeitiger Drehung um 74 Grad war einem Platzproblem geschuldet: Da man die Bahn nach dem Erreichen des höchsten Punktes nicht einfach geradeaus bauen konnte, entschloss sich die Parkleitung zu der spektakulären Verdrehung der Achterbahnschienen, die der Bahn Weltruf einbrachte. „Was für ein Glücksfall, dieses Platzproblem!“, so die einstimmige Meinung der anwesenden ECC-Mitglieder – die unter anderem aus den USA, Kanada, England und Schweden angereist waren.

Der ECC, der vom Teenager bis zum Rentner über 1.500 achterbahnverrückte Mitglieder aus aller Welt zählt, ist kein Neuling im Holiday Park. Seit dem Bau der „Expedition GeForce“ 2001 lässt der Club die Riesenachterbahn auf keiner seiner Deutschlandtouren aus. Bereits zwei Monate nach der Eröffnung stattete der Club dem Megacoaster seinen ersten Besuch ab, um die damalige Europapremiere zu feiern. Inzwischen wurde die „GeForce“ trotz wachsender Konkurrenz neun Mal hintereinander zur „Besten Achterbahn Europas“ gewählt (lt. Amusement Today).

Quelle: Holiday Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.