Die Jahreszeit originell im Bild festhalten: Foto-Tipps für widersprüchliches Wetter und tolle Stimmungen im Altweibersommer

Anzeige
Gemeinsam mit Freunden oder der Familie entdeckt man gleich viel mehr Fotomotive. Foto: djd/CEWE
Gemeinsam mit Freunden oder der Familie entdeckt man gleich viel mehr Fotomotive. Foto: djd/CEWE

(djd/pt). Auf der einen Seite der goldene Herbst, auf der anderen Regen und kühle Temperaturen. Spaziergänge, bei denen einem der Wind um die Nase weht, sind eine beliebte Freizeitbeschäftigung zu dieser Zeit. Dabei können die Natur beobachtet und Fotos gemacht werden. Der CEWE Fotograf Robert Geipel gibt Tipps, wie die Bilder unvergleichlich werden: „Für einen Herbstspaziergang sollte man früh morgens aufstehen, weil dann die Sonne optimal steht.“

Gut gerüstet für den Ausflug in den Wald

Selbst bei schlechtem Wetter gibt es keine Ausrede: Den Fotoapparat kann man einfach in Frischhaltefolie einwickeln. Das Objektiv sollte allerdings durch ein Loch klare Sicht haben und die Linse gelegentlich mit einem Tuch von Tropfen befreit werden. Ein kleiner Schauer ist nicht schlimm. Wenn die Sonne wieder heraus kommt und das Wasser auf dem Asphalt steht, spiegelt sich alles in den Pfützen. Daraus ergeben sich brillante Effekte, die mit der Kamera eingefangen werden können. Tautropfen an Pflanzen oder vor einem Spinnennetz in Nahaufnahme zu fotografieren, ist ebenfalls eine schöne Möglichkeit, die kühlere Jahreszeit auf die Speicherkarte zu bannen.

Lange Schatten und die Beschaffenheit von Landschaften und Gebäuden kommen durch den Sonnenaufgang gut zur Geltung. Durch das sogenannte „Streiflicht“ können schöne Architekturaufnahmen entstehen. Das bedeutet, dass die Konturen durch die Schatten des schräg einfallenden Lichts überdeutlich dargestellt werden. „Die tief stehende Sonne im Herbst vermittelt eine sehr schöne Stimmung, weil man die Reflexe im Wasser oder auch die Spiegelungen in Oberflächen besser wahrnimmt“, erkärt Foto-Profi Geipel.

So geraten die Bilder nicht in Vergessenheit

Für die unterschiedlichen Aufnahmen des Spaziergangs ist ein Jahreszeiten-Fotobuch eine gute Idee. Damit geraten die Bilder nicht auf der Speicherkarte in Vergessenheit. Direkt nach der Heimkehr können die Fotos mit einer kostenlosen und einfach zu bedienenden Software, die man auf www.cewe-fotobuch.de downloaden kann, am heimischen Computer bearbeitet und zu einem Fotobuch zusammengefügt werden. Besonders gelungene Aufnahmen eignen sich auch als Wanddekoration. Dabei sind den Wünschen keine Grenzen gesetzt – ob auf hochwertiger Leinwand, auf Alu-Dibond, als Gallery Print oder als Poster. Auf diese Weise kann die Wohnung passend zur Jahreszeit dekoriert werden.

Anzeige

Das herbstliche Licht

  • Gegenlicht erzeugen: Personen werden am besten im Gegenlicht, mit einem Blitz oder Aufheller aufgenommen, damit das Gesicht gut erkennbar bleibt.
  • Gute Effekte durch die untergehende Sonne: Gegen Nachmittag, wenn die Sonne langsam untergeht, nimmt die Stimmung zu. Die „Goldene Stunde“ vor und nach Sonnenuntergang, bei der die Sonne tief steht, taucht die Landschaft in einen warmen Farbton.
  • Nebel als Gestaltungsmittel: Kontraste werden bei Nebel auf das Wesentliche reduziert, das verleiht Personen und Gegenständen tolle Silhouetten.
  • Mehr Infos: www.cewe-fotobuch.de

Quelle: djd/CEWE

Ein Gedanke zu „Die Jahreszeit originell im Bild festhalten: Foto-Tipps für widersprüchliches Wetter und tolle Stimmungen im Altweibersommer

  • 4. Oktober 2011 um 16:58
    Permalink

    Guter Artikel mit brauchbaren Tipps! Der Altweibersommer ist ja fast schon wieder vorüber und die trüben Tage beginnen leider. Hast du Erfahrungen mit der Lieferzeit von den Fotobüchern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.