Pure Vorfreude aufs Fest – Rotenburg an der Fulda: Der wohl romantischste Weihnachtsmarkt Hessens

Anzeige
Der Weihnachtsmarkt von Rotenburg an der Fulda gilt als der wohl romantischste in Hessen. Foto: djd/Tourist-Information Rotenburg a.d.Fulda
Der Weihnachtsmarkt von Rotenburg an der Fulda gilt als der wohl romantischste in Hessen. Foto: djd/Tourist-Information Rotenburg a.d.Fulda

(djd/pt). Fast noch schöner als das Weihnachtsfest sind wohl die Wochen davor – und zur Adventszeit gehört neben Plätzchenbacken und Geschenkeaussuchen auf jeden Fall der Besuch auf einem Weihnachtsmarkt dazu. Dabei denken viele sicher sogleich an den berühmten Nürnberger Christkindlesmarkt oder den traditionsreichen Dresdener Striezelmarkt. Doch es sind manchmal gerade die kleinen und vermeintlich unbekannten Märkte, die ein unvergessliches Erlebnis bieten können.

Weihnachtsmärchen in der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal

Ein besonderes Beispiel dafür findet sich im waldhessischen Rotenburg an der Fulda. Der schon zum 28. Mal stattfindende Weihnachtsmarkt in der kleinen Fachwerkstadt gilt als der wohl romantischste überhaupt in Hessen. Beinahe märchenhaft mutet das bunte Allerlei der über 40 Stände inmitten jahrhundertealter Fachwerkhäuser an. Vom Glockenspiel am Giebel des Renaissance-Rathauses erklingen weihnachtliche Melodien, der Duft von Bratäpfeln, Lebkuchen und Glühwein liegt in der Luft, und besonders in der Dämmerung erscheint der ganze Marktplatz vor der spätgotischen Jakobikirche wie von tausend Kerzen erleuchtet.

Mittelpunkt des Marktes ist neben dem großen, festlich geschmückten Christbaum die 16,16 Meter hohe Weihnachtspyramide. Auf vier Etagen drehen sich 34 fast lebensgroße Holzfiguren aus der Weihnachtsgeschichte. Eine weitere liebenswerte Attraktion ist der „Adventskump“: der historische Stadtbrunnen mit seinem überdimensionalen Adventskranz. Unter www.rotenburg.de gibt es alle Informationen.

Kunst, Handwerk und Weihnachtsspezialitäten

Neben dem gut sortierten Angebot an Weihnachtlichem jeglicher Art in den liebevoll dekorierten historischen Marktbuden findet man die ganze Palette an Genüssen, die auf einen Weihnachtsmarkt gehören. Begleitet wird das breite Angebot der Händler von Ausstellungen, Auftritten von Chören und Musikgruppen, Kurzandachten nach dem Markt, und immer wieder taucht Nikolaus persönlich auf. Wie jedes Jahr haben sich die Veranstalter etwas Besonderes für die Besucher einfallen lassen: Diesmal kann man gemeinsam mit einer Glasbläserin seine persönliche Weihnachtskugel blasen und bemalen – besonders für Kinder ein spannendes Erlebnis.

Anzeige

Seit Jahrhunderten Tradition

Weihnachtsmärkte gehören seit fast 600 Jahren zum vorweihnachtlichen Brauchtum. Ursprünglich dafür gedacht, den Bürgern zu Beginn der kalten Jahreszeit die Möglichkeit zu geben, sich mit winterlichem Bedarf einzudecken, wurden sie bald zum festen Kulturgut. Als ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands gilt der Striezelmarkt in Dresden.

Gerade in Hessen, der Heimat der Brüder Grimm, nehmen Weihnachtsmärkte durch ihre thematische Nähe zu Volkstum und Märchen einen besonderen Stellenwert ein. Unter www.rotenburg.de gibt es weitere Informationen.

Quelle: djd/Tourist-Information Rotenburg a.d.Fulda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.