Graubünden – weißes Wunder: erster Solarskilift in Tenna, tolle Familienangebote und Freestyle-Mekka Laax mit erweitertem Park

Anzeige

Die größte Urlaubsregion der Schweiz Graubünden zeigt sich auch in diesem Winter wieder innovativ und voller Neuigkeiten. Der erste Solarskilift der Welt nimmt am 17. Dezember 2011 in Tenna (Safiental) Fahrt auf. Ein tolles Angebot lockt in Savognin: Kinder bis zehn Jahre fahren kostenlos mit den Bergbahnen. Auf leisen Sohlen durch ursprüngliche Naturlandschaft führt der neue Schneeschuhpfad „Senda da l’uors“ von Fuldera nach Sta. Maria. In Laax wartet ein noch größeres Parkangebot rund um den Crap Sogn Gion auf Freestyler.

Mit vielen Innovationen und Neuigkeiten startet Graubünden auch dieses Jahr in die Wintersaison. Zukunftsweisend und eine Weltneuheit ist der solarbetriebene Skilift, der in Tenna im Safiental in Betrieb geht. Die Solaranlage ist direkt auf dem Lift montiert. So genannte Solarwings sind an einer Seilkonstruktion befestigt und richten sich immer der Sonne nach aus. Im Oberengadin verblüfft das erste Plus-Energie-Hotel Muottas Muragl hoch über dem Engadin nach seinem Totalumbau nicht nur mit luftig modernen Zimmern und hervorragender Küche, sondern auch mit visionärer Technik – und produziert mehr Strom, als es verbraucht.

Der Familienurlaubsort Savognin am Julierpass überzeugt diesen Winter einmal mehr als Top-Urlaubsziel für Familien. In der Wintersaison 2011/12 fahren Kinder bis 10 Jahre gratis mit den Bergbahnen – und mieten die Eltern vor Ort die Skiausrüstung, so ist dies auch für ihre Kinder gratis. Auch viele andere Orte Graubündens bieten ganz besondere Angebote für Familien: Engadin St. Moritz bietet attraktive Familienpauschalen, in Samnaun fahren Kinder bis 8 Jahre gratis Ski und in der Ferienregion Lenzerheide lockt das Dorf Churwalden mit einer der längsten schienengeführten Rodelbahnen der Welt.

Wer gemütliche Winterwanderungen liebt, der kommt in Graubünden ebenfalls auf seine Kosten. Neu ist der Schneeschuhpfad „Senda da l‘uors“. Die Tour führt durch die herrliche und intakte Naturlandschaft von Fuldera nach Sta. Maria und ist bestens markiert.

Laax ist ein Mekka für Freestyler. In der Wintersaison 2011/12 wartet ein noch größeres Parkangebot rund um den Crap Sogn Gion. Für jedes Level – vom Einsteiger über Könner bis zum Profi – gibt es einen eigenen Park. Insgesamt stehen in den vier Snowparks bis zu 90 Obstacles in allen Schwierigkeitsstufen zur Verfügung. Auch wer sein Können auf der Piste unter Beweis stellen möchte, ist in Graubünden richtig: In Lenzerheide und St. Moritz sind die offiziellen Weltcup-Pisten öffentlich zugänglich und befahrbar.

Sonnenterrassen und Wellnessoasen erwarten die Besucher gleich zuhauf in Graubünden: Den Rekord in Sachen Sonne hält Engadin St. Moritz mit durchschnittlich 320 Sonnentagen im Jahr. Mit Palmen und Whirlpool geht es auf der Jatzhütte in Davos hoch her, während Sonnenhungrige in Arosa gemütlich zu Fuß von Sonnenterrasse zu Sonnenterrasse wandern können. Entspannung gibt es in den zahlreichen Wellness-Oasen – zum Beispiel im wortwörtlich vertikalen Mineralbad & Spa von Samedan.

Weitere Informationen gibt es unter MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Switzerland Tourism

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.