Luzern hören beim „Lucerne Festival am Piano“, sehen in der Sammlung Rosengart und fühlen bei der Mittelalter-Stadtführung

Anzeige

Die Festivalstadt Luzern bietet einzigartige Kulturerlebnisse im Herzen der Schweiz. So steht hochkarätige Klaviermusik vom 21. bis 27. November 2011 am Vierwaldstättersee auf dem Programm – das „Lucerne Festival am Piano“ widmet sich 2011 Franz Liszts Werk.
Für Kunstliebhaber ist die Sammlung Angela Rosengart in Luzern ein Muss: Über 200 Werke hat die bekannte Kunstsammlerin und Picasso-Vertraute der Stadt geschenkt – ein inspirierendes Museum ist daraus entstanden.
Wer Stadtgeschichte auf eine besondere Weise erleben will, geht auf den „Stadtbummel durch Luzerns Mittelalter“. Die Stadtführer in historischen Gewändern nehmen die Besucher mit auf eine Zeitreise und lassen sie das mittelalterliche Luzern sehen, hören und riechen – mit allen Sinnen erfahren.

Wer hochkarätige Klaviermusik live erleben will, der reise vom 21. bis 27. November 2011 an den Vierwaldstättersee: „Lucerne Festival am Piano“ versammelt alljährlich die legendären Meister, gefeierten Virtuosen und den vielversprechenden Nachwuchs am Klavier. „Lucerne Festival am Piano“ steht 2011 ganz im Zeichen Franz Liszts – dem phänomenalen Pianisten, innovativen Komponisten und einflussreichen Lehrer, dessen Geburtstag sich 2011 zum 200. Mal jährt.

Die „Études d’Exécution transcendante“, das „Klavierkonzert Nr. 1“ und der berühmte „Totentanz“ werden ebenso zu hören sein wie Liszts phantasievolle Transkriptionen und seine „Années de Pèlerinage“ – dargeboten von virtuosen Tastenkünstlern wie Yefim Bronfman, Andreas Haefliger, Lise de la Salle und Alexei Volodin.

Hinzu kommt das „Piano Off-Stage“, das Festival im Festival: Klavierjazz zu später Stunde, stürmisch und swingend, virtuos und träumerisch. In den schönsten Bars und Restaurants von Luzern zelebrieren „off stage“ auch dieses Jahr wieder zehn international gefeierte Jazzpianistinnen und -pianisten die hohe Kunst der Improvisation – und sorgen für einen stimmungsvollen Ausklang der Festspielabende.

Ein kultureller Höhepunkt ist der Besuch der Sammlung Rosengart in Luzern. Die Sammlung zeigt einzigartige Werkgruppen von Paul Klee und Pablo Picasso sowie über 20 weitere weltberühmte Künstler des Impressionismus und der klassischen Moderne. Ihre Bedeutung verdankt die Sammlung insbesondere den Schwerpunkten zu Klee und Picasso, denen die Vorliebe der Sammler und Kunsthändler Siegfried Rosengart (1894‏‎–1985) und Tochter Angela Rosengart (geboren 1932) galt. Während die seit den Vierziger-Jahren des 19. Jahrhunderts zusammengetragene Paul-Klee-Sammlung mit ihren über hundert Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen Werke in außergewöhnlicher Qualität aus allen Schaffensperioden des Künstlers umfasst, konzentriert sich die Picasso-Gemälde-Sammlung – abgesehen von zwei Hauptwerken von 1913 und 1922 – auf das Schaffen Picassos ab 1938. Ergänzt wird diese durch hervorragende Zeichnungen und Aquarelle auch aus früheren Schaffensperioden.

Auf dem „Stadtbummel durch Luzerns Mittelalter“ erleben Besucher Luzern zur Zeit der Stadtwerdung: als die Glocken den Tagesablauf bestimmten, Bürger jährlich den Eid leisteten, Handwerker ihre Arbeit in den Gassen ausführten, Türme, Brücken und Mauern erbaut wurden, sich Orden niederließen, Söldner und fahrende Händler das Bild Luzerns prägten. Die Stadtführer in historischen Gewändern nehmen die Besucher mit auf eine Zeitreise und lassen sie das mittelalterliche Luzern sehen, hören und riechen – mit allen Sinnen erfahren.

Weitere Informationen und Erlebnistipps gibt es unter www.MySwitzerland.com/top100 und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 22 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Switzerland Tourism

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.