Fred. Olsen S. A. – ein Familienimperium auf La Gomera

Anzeige

Der Grund der Unternehmertätigkeit der Familie Olsen auf La Gomera geht bis auf das Jahr 1904 zurück. Zu dieser Zeit führte Thomas Olsen, Gründer des heutigen Unternehmens Fred. Olsen S.A., im Süden der Kanareninsel einen gut funktionierenden landwirtschaftlichen Betrieb. Gleichzeitig legte die Familie den Grundstein für eine Seeverbindung von La Gomera nach Europa. Genauer gesagt von den Anbaugebieten La Lomada de Tecina und Playa de Santiago aus. Grund hierfür war der notwendige Export von Tomaten und Bananen nach Europa.

Das Unternehmen erzielte im Laufe der Jahre große Gewinne, die es dann wiederum auf den Kanarischen Inseln investierte, um so zum Wohlstand dieser Region beizutragen. Denn die Unternehmensstrategie der Fred. Olsen S.A. ist darauf ausgerichtet, das Unternehmensumfeld am eigenen Erfolg mit teilhaben zu lassen.
Aufgrund dieses Leitgedanken, verfügt das Unternehmen mittlerweile über ein breites Angebots-Portfolio, deren Leistungen auf vollkommene Perfektion abzielen. Genau dies ist die Basis eines Unternehmenskonzeptes, durch das mehr als 1.000 Arbeitsplätze auf den Kanaren entstanden sind. Besonders in die Entwicklung und Verbesserung eines modernen und effizienten Seeverkehrs innerhalb der Kanareninseln sind größere Investitionen geflossen.

Neben dem Seeverkehr gehören dem Unternehmen auch das Hotel Jardín Tecina, der 18-Loch-Golfplatz Tecina Golf und das Feriendorf Pueblo Don Thomas an.

Quelle: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.