Bilderbuchort mit Ökostern: In Wasserburg am Bodensee ist immer ein bisschen früher Sommer

Anzeige
Malerisch: Die Halbinsel mit barocker Kirche, Schloss und Malhaus macht Wasserburg zu einem der beliebtesten Fotomotive am Bodensee. Bild: djd / Wasserburg

(djd/pt). Die Alpenkette schmiegt sich an die riesige Wasserfläche, am Ufer reihen sich malerische Städtchen, und schon früh im Jahr blühen die Obstbäume: Der Bodensee mit seinem milden Klima und seiner kulinarischen Vielfalt ist ein ideales Urlaubsziel für alle, die dem Sommer entgegenreisen wollen. Wasserburg etwa, am Nordufer zwischen Lindau und Friedrichshafen gelegen, lädt zum genussvollen Aktivsein ein. Der 3.500-Einwohner-Luftkurort empfängt seine Gäste – zumindest diejenigen, die mit dem Schiff ankommen – mit einer Bilderbuchansicht: Die Halbinsel mit ihrem Ensemble aus Zwiebelturmkirche, Schloss und Malhaus, in dem heute ein Museum untergebracht ist, macht Wasserburg zu einem der meistfotografierten Orte am Bodensee. Unter www.wasserburg-bodensee.de gibt es weitere Informationen.

Mit dem Fahrrad, in Wanderschuhen oder mit Nordic-Walking-Stöcken lässt sich die Umgebung aktiv erkunden. Radler können kostenlos an geführten Radtouren (Juni bis September) teilnehmen oder auf eigene Faust eine Etappe auf dem beliebten Bodensee-Radweg erfahren. Die Restaurants und Rädlewirtschaften bieten die kulinarische Belohnung, von Bodenseefelchen oder Seesaibling über Tettnanger Spargel bis hin zu selbst erzeugten Weinen, Säften und Obstbränden. Augen auf: Beherbergungsbetriebe, die bewusst regionale Produkte anbieten oder erneuerbare Energien nutzen, wurden aktuell mit dem Ökostern ausgezeichnet.

Quelle: djd/Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.