Linz.verändert – Die Donaustadt beeindruckt Besucher mit ihrer Vielfalt

Anzeige

(djd/pt). Kurzweilige Ausstellungen, grüne Erholungsoasen, interaktive Erlebniswelten, vielfältige Einkaufsmöglichkeiten und ein Paradies für Gourmetfreunde: Was wie die Beschreibung des Traumurlaubsziels klingt, trifft auf eine österreichische Stadt an der Donau zu, die längst unter Städtereisenden kein Geheimtipp mehr ist. Nicht nur wegen der weltbekannten Torte mit dem Gittermuster ist Linz Anziehungspunkt für Gäste aus aller Welt. In der oberösterreichischen Landeshauptstadt verbinden sich Architektur, Kultur, Natur und Wirtschaft zu einem faszinierenden Ganzen.

Abwechslungsreiche Kultur

In der lebendigen Donaumetropole fügen sich moderne Kulturhäuser harmonisch in barocke Häuserensembles ein und ziehen die Blicke der Besucher auf sich – etwa der elegante Glasbau des Lentos Kunstmuseums mit seiner äußeren Optik und seinem breitgefächerten Innenleben. In ihm sind Meisterwerke von Künstlern des 19. bis 21. Jahrhunderts in wechselnden Ausstellungen zu finden. Hinter der Animationsfassade auf der gegenüberliegenden Donauseite bildet das Ars Electronica Center das architektonische Pendant. Diese interaktive Erlebniswelt widmet sich den zahlreichen Spielarten modernster Technologien und bietet spannende Einblicke in die Welt der Medienkunst. Im neuen Südtrakt des Linzer Schlosses ist Österreichs größtes Universalmuseum zu Hause, das Dauerausstellungen zu Natur, Kunstgeschichte und Technik in Oberösterreich zeigt. Aber auch ein Ausflug in die voestalpine Stahlwelt oder in das OK Offene Kulturhaus Oberösterreich lohnt sich für Jung und Alt. Im Besucher- und Ausstellungszentrum der voestalpine AG sowie im Experimentallabor in Sachen Kunst gibt es viel Überraschendes zu entdecken.

Vom Hausberg der Stadt Linz aus bietet sich dem Besucher eine beeindruckende Fernsicht über das Donautal und die Dächer der Stadt. Foto: djd/Tourismusverband Linz

Erholung in der Natur

Da mehr als 60 Prozent der Stadtfläche grün sind, hat Linz auch Naturliebhabern einiges zu bieten. So geht es mit der nach dem Guinnessbuch der Rekorde steilsten Schienenbergbahn der Welt den Linzer Hausberg, den Pöstlingberg, hinauf, wo eine fantastische Fernsicht über die Stadt auf die Besucher wartet. Unter www.linz-tourismus.info gibt es mehr Informationen.

Veranstaltungstipps

Schon ab 96 Euro pro Person lässt sich ein Wochenende (zwei Nächte) in Linz genießen. Gelegenheit gibt es dazu 2012 genug. Ob im Sommer, wenn vom 19. bis 21. Juli beim Pflasterspektakel eines der größten Straßenkunstfestivals zu Gast ist, im Herbst, wenn von 30. August bis 4. September beim Ars Electronica Festival, einem der wichtigsten Medienkunstfestivals weltweit, Kunst, Technologie und Gesellschaft aufeinandertreffen, oder aber im Winter, wenn der Advent Stille, Stahl und Sterne bietet.

Quelle: djd/Tourismusverband Linz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.