Wandern für die Seele – Unterwegs auf dem „Klosterweg“ im Rengsdorfer Land

Anzeige

(djd/pt). Mitten im Naturpark Rhein-Westerwald liegt ein 17 Kilometer langer Wanderweg, der vom Deutschen Wanderinstitut mit dem Qualitätssiegel „Premiumwanderweg“ ausgezeichnet wurde. Der „Klosterweg“ mit seinem Motto „Wandern für die Seele“ ist landschaftlich abwechslungsreich und zudem recht anspruchsvoll im Schwierigkeitsgrad. Er führt durch weite Felder und schattige Wälder, zum anderen bietet er aber auch sportliche Anstiege. Der höchste Aussichtspunkt liegt im Örtchen Kurtscheid auf 400 Metern. Der „Klosterweg“ verbindet den Fernwanderweg „Rheinsteig“ mit dem „Westerwald-Steig“ in Waldbreitbach.

Im Internet unter www.der-klosterweg.de finden Wanderfreunde eine genaue Wegbeschreibung und stimmungsvolle Bilder von der Strecke.

Das Kloster St. Marienhaus in Waldbreitbach mit dem heiligen Franziskus im Vordergrund ist Namensgeber des „Klosterwegs“ im Rengsdorfer Land. Foto: djd / Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf / Bernd Edling

Reizvoller Panoramablick

Bei dieser Tour ist der Name Programm. Der „Klosterweg“ beginnt am Wanderparkplatz der St. Kastor Kapelle in Rengsdorf und führt über Kurtscheid und die Hl. Schutzengel-Kirche zum Kloster St. Marienhaus in Waldbreitbach. Zu Beginn läuft er auf rund drei Kilometern auf dem „Rheinsteig“ entlang. Danach passieren die Wanderer das Laubach-, das Dombach- und das Fockenbachtal. Auf dem Weg liegen einige interessante Sehenswürdigkeiten, das Naturdenkmal Römergraben Rengsdorf, der Kurpark in Ehlscheid, die Mutter-Rosa-Gedenkkapelle im Fockenbachtal und die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Waldbreitbach. Am Etappenziel genießen die Wanderer auf der Klosterbergterrasse einen Panoramablick ins Wiedtal, der bis zum Siebengebirge reichen kann.

Immer den Schildern nach

Ein orangefarbenes Kloster mit drei Giebeln auf weißem Grund ist das Zeichen, das den Wanderern durchgängig die Richtung weist. Der „Klosterweg“ ist ganzjährig begehbar. Vorsicht ist allerdings bei Glatteis und Schneebruch angesagt.

Die Tourist-Info Rengsdorf organisiert auf Wunsch einen individuellen Shuttleservice, der nach erfolgreicher Wanderung für den Rücktransport zum Ausgangspunkt genutzt werden kann. Die Termine können unter Telefon 02634-922911 abgesprochen werden.

Bei der Tourismus im Rengsdorfer Land, VG Rengsdorf, Telefon 02634-6113 gibt es weitere Informationen.

Drei Tage Premiumwandern

Mit dem Pauschalangebot „Drei Tage Premiumwandern“ können Naturfreunde drei Prädikatswanderwege absolvieren. Die Teilnehmer übernachten im Hotel „Obere Mühle“ in Rengsdorf. Am ersten Tag steht der „Klosterweg“ auf dem Programm. Der „Westerwald-Steig“ ist die zwölf Kilometer lange Wanderroute des zweiten Tags. Zum Abschluss erläuft man den 22 Kilometer langen „Rheinsteig“ von Bad Hönningen aus. Wer es nicht so anspruchsvoll möchte, kann die Tour nach eigenen Wünschen gestalten.

Shuttles übernehmen den Transport. Kosten: 190 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Halbpension. Unter www.obere-muehle-rengsdorf.de gibt es mehr Informationen.

Quelle: djd/Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.