Schöne Unterkunft zu kleinem Preis: Stayokay Hostels in den Niederlanden

Anzeige
Das Stayokay Hostel in Soest. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Im niederländischen Küstenort Egmond aan Zee steht am Rand der Dünen eine Jugendherberge, wie man sie sich wünscht: Das gerade renovierte Stayokay Hostel ist hell, modern, innovativ und preisgünstig. Zwischen Strandgrasdeko und Leuchtturmfotos sorgen Pastellfarben, dunkles Holz und große Fensterfronten für eine edle Atmosphäre, in der das Meer nie weit ist. Eine Übernachtung mit Frühstück ist bereits ab 18,50 Euro zu haben. Da lässt sich die gemütliche Lounge und die großzügige Sonnenterrasse besonders entspannt genießen. Zu jedem Zimmer gehört zudem ein eigenes Badezimmer, und im ganzen Hostel ist kostenloses Wifi verfügbar. Innenarchitekt Edward van Vliet gestaltete die 45 Zimmer mit viel Ideenreichtum, die nun auf Familien und Rucksacktouristen gleichermaßen warten.

Auch das Stayokay in Soest, in der Provinz Utrecht, öffnet nach einer umfangreichen Renovierungsphase wieder seine Tore. Hier liegt das Augenmerk auf dem Thema Natur: Umgeben von Bäumen wirkt das ehemalige Bauernhaus idyllisch und wohnlich. Zum Wandern, Fahrradfahren und anderen Freiluft-Aktivitäten ist das Hostel somit optimaler Ausgangspunkt, aber auch die Städte Utrecht und Amersfoort liegen nur wenige Kilometer entfernt. Wie alle Stayokays bietet das Haus in Soest auch verschiedene Buchungspakete für Gäste an. Im Fahrradarrangement sind beispielsweise nicht nur die Übernachtung mit Frühstück, sondern auch das Abendessen und das Leihen von Fahrrädern enthalten.

Mit herkömmlichen Jugendherbergen haben die niederländischen Stayokays bis auf den kleinen Preis nicht mehr viel gemeinsam. Stayokay ist seit 85 Jahren größter Anbieter von Gruppen- und Budgetunterkünften und zählt mittlerweile 27 Unterkünfte in den Niederlanden. Als erste Kette ihrer Art wurde Stayokay mit dem Europäischen Ecolabel ausgezeichnet, ein Gütesiegel für Umweltfreundlichkeit.

Weitere Informationen: www.stayokay.com

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.