C.S.I. 1.17: Das zweite Gesicht

Anzeige

Originaltitel: Face Lift

Inhalt

Als die Besitzer eines Töpferwarenladens diesen aufsperren wollen, stellen sie fest, dass jemand eingebrochen ist. Vor dem aufgeschweisten Tresor liegt ein Toter, der mit dem Geschäft nichts zu tun hat. Als ein Fingerabdruck eines Entführungsopfers gefunden wird, nimmt Gil die Spur auf, während Catherine und Nick sich um den Mord kümmern. Das Entführungsopfer ist vor 21 Jahren verschwunden. Als mittels einer Spezialsoftware ein altes Bild der Entführten so verändert wird, dass es das Opfer im momentanen Alter zeigen sollte, stellt sich heraus, dass es sich um die angebliche Tochter des Toten handeln muss…
Warrick und Sarah untersuchen den Fall einer alten Dame, die in ihrem Sessel verbrannt ist. Der Körper ist bis auf einen Fuß komplett eingeäschert. Sarah vermutet spontane Selbstentzündung. Warrick ist anderer Meinung und macht ein Experiment…

Zitat
„Vermutlich ein Räuber, der zum Mordopfer wurde.“
„So kann man ’ner Strafe entgehen.“
Gil und Catherine

Medien
CSI: Crime Scene Investigation – Die komplette Season 1 [6 DVDs] bei AMAZON

Hinter der Story
„Spontane menschliche Selbstentzündung“ (oder englisch „spontaneous human combustion“) ist ein Mythos. Mittels wissenschaftlicher Untersuchungen wie sie Warrick in der Episode anstellt, wurde bewiesen, dass es zwar sehr unterschiedliche Gründe für die verschiedenen Fälle gibt, aber es gibt wissenschaftliche Erklärungen dafür. In Deutschland hat sich vor allem der Wissenschaflter Mark Benecke hervorgetan, die Öffentlichkeit aufzuklären. Vereinfacht gesagt wird ein Medium, meist ein Kleidungsstück entzündet, das beim Vorgang des Verbrennens die Funktion eines Kerzendochtes übernimmt. Durch die Hitze verflüssigt sich das Körperfett des Opfers, das über den „Docht“ verbrennt und dabei im Innern des Körpers so große Hitze erzeugt, dass selbst die Knochen zu Asche werden.

Im zweiten Fall geht es um ein sehr spezielles medizinisches Problem, auf das ich hier nicht eingehen möchte, weil ich sonst einen Schlüssel zu dem Fall verraten würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.