CSI: NY 1.15 – Tod am Altar

Anzeige

Originaltitel: Til Death do we part

Inhalt

Es hätte romantisch werden sollen bei der Hochzeit, doch es wurde tragisch: Erst sind die weißen Tauben tot, dann die Braut – am Altar zusammengebrochen. Sie starb an einer Formaldehyd-Vergiftung. Wie sich herausstellt, stammt das Kleid von Körper einer Toten. Es wurde in einem Second-Hand-Laden verkauft – und es gibt noch mehr Kleidungsstücke mit Formaldehyd…
Aiden, Stella und Flack sind auf Staten Island. Dort wurde in einem leerstehenden Klostergebäude eine Hand gefunden. Ein paar Meter weiter findet sich der Rest der Leiche. Offenbar war der Mann mit Handschellen gefesselt gewesen und hat sich die Hand selbst abgebissen. Es handelt sich um einen frisch entlassenen Strafgefangenen, dem einige Menschen den Tod wünschten…

Zitat

„Ihr Kleid hat sie umgebracht?“
Mac Taylor

Der Originaltitel

Der Originaltitel ist ein Wortspiel mit der Formel „Til Death do us part“ („Bis der Tod uns scheidet“), die bei traditionellen Hochzeiten gesprochen wird. Übersetzt heißt der Titel ungefähr „Bis zum Tod scheiden wir uns“.

Medien

CSI: NY – Die komplette Season 1 [6 DVDs] bei AMAZON

Anzeige

Hinter der Story

Staten Island ist eine Insel südwestlich von New York City. Zwischen Manhattan und der Insel verkehrt die „Staten Island Ferry“, der Transfer ist kostenlos. Viele Touristen fahren mit der Fähre, um New York vom Wasser aus zu sehen.

Die „Staten Island Ferry“

Die jüdische Totenwache darf man nicht mit dem „Shiwa sitzen“ verwechseln. Die Tradition besagt, dass ein Verstorbener nicht allein gelassen werden darf und bestenfalls nach vierundzwanzig Stunden beerdigt werden. Die Frist kann in besonderen Fällen auf drei Tage verlängert werden. Die Totenwache übernimmt in der Regel die Chewra Kadischa, die Heilige Bruderschaft, die es in jeder Gemeinde gibt. „Shiwa (oder Schiwa) sitzen“ beginnt nach der Beerdigung, die Pflicht dazu haben die nächsten Angehörigen. Der Name „Schiwa“ bedeutet „sieben“, weil die Trauerzeit sieben Tage dauert. Die Trauernden sitzen auf niedrigen Schemeln oder auf dem Boden, dürfen ihrer Arbeit nicht nachgehen und müssen verschiedene Rituale einhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.