Das Reisen – Eine kleine Einführung

Anzeige

Alle Welt reist. So gewiss in alten Tagen eine Wetter-Unterhaltung war, so gewiss ist jetzt eine Reise-Unterhaltung. …

Viele Menschen betrachten elf Monate des Jahres nur als eine Vorbereitung auf den zwölften, nur als die Leiter, die auf die Höhe des Daseins führt. Um dieses Zwölftels willen wird gelebt, für dieses Zwölftel wird gedacht und gedarbt.

– Theodor Fontane: „Modernes Reisen. Eine Plauderei

Willkommen auf der Reise-Webseite der etwas anderen Art. Sie haben Sie in den Weiten des Internets gefunden, weil Sie sich über Reisen informieren wollten, würde ich mal vermuten. Möglicherweise haben Sie sie auch mit einem ganz anderen Suchwort gefunden… ganz egal, auch Ihnen ein herzliches Willkommen!

Die Geschichte der Menschheit ist eng verknüpft mit dem Reisen. Der Mensch hat sich auf der Erde verbreitet, weil er andere Regionen sehen wollte und dorthin reiste. Auch heute noch spüren viele Menschen in sich den Drang, mehr von der Welt sehen zu wollen. Und Geschichten, die auf einer Reise basieren (wie etwa J.R.R. Tolkiens „Der Herr der Ringe“) üben eine besondere Faszination aus. Reisen bildet, sagt man, und das stimmt sicherlich – vorausgesetzt, man ist dem Reiseziel gegenüber aufgeschlossen und definiert es nicht an den Dingen, die nicht so sind wie zu Hause.

Balkon - El Gouna

Die endgültige Idee zu dieser Webseite begann, wie sollte es anders sein, sich auf einer Reise zu formen. Einer sehr angenehmen Reise, muss an dieser Stelle noch hinzugefügt werden, die meine Reisebegleiterin und mich nach Ägypten führte, wo sich unser Hotel als absoluter Glücksgriff erwies und wir uns beide einig waren, dass wir einen rundum gelungenen Urlaub miteinander verbracht haben. Während unserer zahlreichen Unterhaltungen in diesem Urlaub sprachen wir über viele Dinge, über das Land, die Reise, und Dinge, die wir erlebt hatten.

Ich selbst hatte zu dem Zeitpunkt bereits drei Bücher zum Thema Fantasy und Science Fiction geschrieben, das dritte war ich gerade dabei, umzuarbeiten. Als Teil meines Science-Fiction-Projekts existierte bereits eine Seite mit einer Reisedatenbank, war allerdings noch sehr unstrukturiert und eingeschränkt. Neue Ideen hatte ich schon, aber noch nicht die richtige Richtung. Gleichzeitig gab es auch schon das EP-Blog, das aber noch völlig anders orientiert war. Da ich mich kannte und wusste, dass neue Eindrücke mitunter sehr inspirierend auf mich wirken würden, hatte ich gleich mehrere Notizbücher in diesen Urlaub mitgenommen und schrieb jeden Abend auf, was ich den Tag über gesehen hatte und was mir dazu einfiel. Eines Abends war mir tatsächlich eine direkte Inspiration für eine Geschichte gekommen, und ich schrieb das Konzept nieder. Wir lagen auf den Liegestühlen der Terrasse unseres Bungalows, so wie an jedem Abend, meine Reisebegleiterin las in einem der Romane, die sie sich mitgebracht hatte (oder löste Sudokus). Offenbar war meine Inspiration ziemlich heftig an diesem Abend, denn zum ersten Mal fragte sie nach, was ich denn da schreiben würde. Ich versuchte, ihr die Geschichte, die eindeutig in den Bereich der „SciFi-Fantasy“ gehörte, in groben Zügen zu erklären. Sie sah mich an. Wäre es nicht mal an der Zeit, fragte sie dann, dass ich mal etwas schreibe, das „nicht so abgespaced“ ist. Etwas, das viele Menschen lesen würden. So wie Harry Potter. (Das Beispiel hinkte natürlich, denn – hallo? Ein zehnjähriger Junge, der zaubern und auf einem Besen fliegen kann – wie abgespaced ist das denn?)

Darauf versuchte ich ihr zu erklären, wie das so ist mit der Inspiration, und dass man sowas nicht steuern kann. Gut, ich kann es nicht steuern. Und uninspiriert „für das Publikum“ zu schreiben, glaubte ich nach dem Ablegen meiner Fachhochschulreife hinter mich gebracht zu haben (tut mir leid, liebe Lehrer, aber seht der Wahrheit ins Auge: Aufsätze zu verfassen ist nichts weiter als „Zielgruppenschreiberei“ ohne Herz, weil einem mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Thema vorgesetzt wird, das einen so sehr interessiert, wie einen Delphin die Ursachen der Wirtschaftsrezession interessieren). Erst etwas später merkte ich, dass meine Reisebegleiterin mir mit dieser Bemerkung eine Inspiration gesetzt hatte. Während der nächsten Gespräche zwischen uns fiel immer wieder der Satz: „Das müsste man mal aufschreiben!“ Und so langsam kristallisierte sich eine Idee heraus – könnte man versuchen, ein Art Reiseführer über das Reisen, seine Tücken und Abenteuer und Reiseziele im Allgemeinen zu schreiben?

Die Gedanken und Ideen kamen zusammen, nachdem wir wieder in Deutschland waren. Kein Reiseführer in gedruckter Form sollte es werden. Die bereits vorhandene Space-Cruise-Seite sollte dazu umgestaltet werden. Aber Reiseberichte auf statischen Webseiten hatten einen Nachteil: Es war alles nicht so ganz einfach, neue einzufügen und alte zu ergänzen. Schon gar nicht, wenn mehrere Leute daran arbeiten sollten. Aber sowas ähnliches hatte ich schon mal begonnen: Das EP-Blog. Während ich noch überlegte, wie man dieses würde in das Space-Cruise-Projekt integrieren können, sprach mich meine Reisebegleiterin an. Sie reiste selbst sehr gern und war schon viel herumgekommen. Nun fragte sie mich, ob es möglich wäre, an diesem Projekt mitzuarbeiten. Das gab den letzten Ausschlag. Zwischen Februar und April 2009 wurde die Integration vollzogen.

Im Verlauf der nächsten Jahre wuchs dieses Blog nun weiter an und ging so sehr in die Breite, was die Themen betraf, dass irgendwann klar war: Wir brauchen Abteilungen. Im Winter 2011 / 2012, der leider von ein paar Rückschlägen geprägt war, begann die große Arbeit, die die „ErlebnisPostille“ in ihre heutige Form brachte.

Was immer noch fehlte, war ein Videokanal. Videokanal, ja, das musste schon sein, allein um all die Videos zu verarbeiten, die im Archiv lagerten. Das war nicht so ganz einfach, vor allem, da das erste Halbjahr 2012 von ein paar Rückschlägen geprägt war, die das Projekt zurückwarfen. Wir blicken jetzt einfach mal optimistisch in das zweite Halbjahr und lassen uns überraschen.

Und das ist das Projekt nun: Eine Reiseseite im neuen Design, mit Tipps und Hinweisen zu Reisen in die ganze Welt, mit Sehenswürdigkeiten, Freizeitparks, Museen, Ausstellungen und Erlebnisbädern. Dabei ist es völlig unerheblich, ob Sie einen Kurzurlaub oder eine lange Reise planen, eine Städtetour oder eine Rundreise. Sie können sich über die verschiedenen Stationen ihres Urlaubs informieren, angefangen von der Planung, dem rechten Zeitpunkt, den nötigen Dokumenten und Versicherungen oder der Reiselektüre und dem Gepäck. Informieren Sie sich über die Besonderheiten der verschiedenen Reisemittel, der Reisen mit anderen, den Regionen und Ländern der Welt (egal ob regional in Deutschland oder Europa, oder ob international auf den anderen Kontinenten des Globus), die verschiedenen Arten der Unterkünfte, was man im Urlaub tun kann, was einem passieren kann (was wir nicht hoffen wollen!), und wie sie wieder möglichst heil nach Hause kommen.

Bei den Reisezielen können Sie sich darüber informieren, was Sie an Ihrem Urlaubsort an Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen, Freizeitparks, Museen, Austellungen, Erlebnisbädern und ähnlichem finden werden.

Nicht zuletzt können Sie Ihre Reise hier auch gleich buchen, über die Webseiten unserer Werbepartner. Wenn Sie über die neuesten Reise-Schnäppchen per eMail informiert werden wollen, können Sie den Reise-Newsletter abonnieren, oder die Newsletter jeder einzelnen Abteilung, wenn Sie sich nur für ein bestimmtes Gebiet interessieren.

Falls Sie auf diesen Seiten jedoch etwas ganz bestimmtes suchen, hilft Ihnen vielleicht die Seitensuche hier rechts oben weiter.

Diese Seite wird immer noch weiter ausgebaut. Daher werden Sie feststellen, dass noch nicht alle Themen verlinkt sind. Das wird nach und nach passieren, vor allem die Informationen zu den Ländern wird ergänzt werden.

Der Videokanal aber wird in wenigen Tagen durchstarten. Wenn es soweit ist, erfahren Sie es hier!

Ich hoffe, Ihre Suche auf diesen Webseiten wird von Erfolg gekrönt sein, dass Sie die Inhalte hilfreich finden und Sie eine gute Reise haben werden!

Ihr

Thorsten Reimnitz
Thorsten Reimnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.