Schweizweit günstig übernachten: Neue Broschüre „PreisWerte Hotels.“ erschienen

Anzeige

Wer preiswert in der Schweiz übernachten will, muss nicht lange suchen. Die neue Broschüre „PreisWerte Hotels.“ präsentiert 222 Hotels in drei übersichtlichen Preiskategorien von rund 42, 54, 67 und 75 Euro (50, 65, 80 und 90 Schweizer Franken) pro Person im Doppelzimmer. Mitglieder der „PreisWerte Hotels“-Gruppierung werden klar definierten Qualitätsansprüchen gerecht. Die Hotels bieten so preislich attraktive Angebote – ohne dass dabei Komfort und Service zu kurz kommen.

Wer preiswert in der Schweiz übernachten will, findet in der neuen Broschüre „PreisWerte Hotels.“ von Schweiz Tourismus ein breites Angebot mit 222 Hotels. Die übersichtlich nach Schweizer Regionen gegliederte Broschüre bietet dem Gast eine reiche Auswahl an preisgünstigen Übernachtungsmöglichkeiten. Ob Landgasthof oder komfortables Stadthotel, der Gast findet schweizweit die passende Übernachtungsmöglichkeit. Eine Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück kostet pro Person je nach Kategorie rund 42 (14 Hotels), 54 (80 Hotels), 67 (100 Hotels) und 75 Euro (28 Hotels) (50, 65, 80 und 90 Schweizer Franken) pro Person im Doppelzimmer.

Mitglieder der „PreisWerte Hotels“-Gruppierung werden klar definierten Qualitätsansprüchen gerecht. So weisen die Hotels entweder eine Sterneklassifikation von GastroSuisse oder hotelleriesuisse aus oder verfügen über eine der Qualitätszertifizierungen für den Schweizer Tourismus. Die Hotels bieten so preislich attraktive Angebote – ohne dass dabei Komfort und Service zu kurz kommen. In jedem der Hotels werden Zimmer dauerhaft zu einem der genannten Fixtarife angeboten.

Alle Häuser finden Gäste auch im Internet unter www.MySwitzerland.com/preiswert. Alle Hotels werden dort ausführlich in Wort und Bild beschrieben und sind online buchbar.

Die Broschüre ist bestellbar im Internet unter www.MySwitzerland.com/broschueren und unter der gebührenfreien Telefonnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.