Das Veerse Meer in Zeeland: Vom Meeresarm zum Wassersport-Eldorado

Anzeige

Wer an Wassersport in den Niederlanden denkt, dem kommt sofort das IJsselmeer in den Sinn. Doch ganz im Süden lockt auch die Provinz Zeeland mit ihren Reizen. Besonders das Veerse Meer hat sich als populäres Ausflugsziel für Wassersportler entwickelt. 13 kleinere, unbewohnte Inseln und Sandbänke liegen in dem 22 Kilometer langen Binnengewässer. Nach der Sturmflut von 1953 wurde dem einstigen Meeresarm der Zugang zur Nordsee durch Dämme und Deiche getrennt. Schnell entdeckten Surfer und Segler sowie Kanuten, Taucher und Angler das Wassersport-Eldorado für sich.

Durch den angrenzenden Kanaal door Walcheren ist der Weg kurz bis ins historische Middelburg und nach Vlissingen. Das Veerse Meer ist umgeben von Naturgebieten und Anlegestellen für Nautiker, das Städtchen Veere ist ein hübscher Ort für einen Zwischenstopp. Durch die Schleuse gelangt man weiter bis zur Oosterschelde, ein Gezeitenrevier. Wenn Wassersportler die Segel setzen, sollten sie den Gezeitenstrom bedenken. Der nächste Hafen ist auch an der Oosterschelde nie weit entfernt. Sei es die alte Fischerstadt Zierikzee, die mit ihren weithin sichtbaren Türmen zu Fuße der imposanten Zeelandbrug liegt. Und auch lebhafte Orte wie Kortgene und Kamperland sind nur einen Katzensprung entfernt.

Weitere Informationen: http://wassersport.holland.com; www.oud.vvvzeeland.nl/de

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.