Schluchten und Wasserfälle: Höhepunkte im herbstlichen Haslital

Anzeige

Spektakuläre Schluchten und Wasserfälle, auf den Spuren des faszinierenden Sherlock Holmes oder des Zwergen Muggestutz – das Haslital im Berner Oberland bietet ein facettenreiches Urlaubsangebot für große und kleine Gipfelstürmer.

Im Haslital südöstlich des Brienzersees liegt der traditionsreiche Berner Oberländer Urlaubsort Meiringen. Der englische Autor Sir Arthur Conan Doyle verbrachte hier gerne seinen Urlaub. Ihm und seiner berühmten Romanfigur Sherlock Holmes wurden in Meiringen ein Museum, ein Platz und ein Themenweg gewidmet. Auf dem kurzen Sherlock-Holmes-Weg, der im Zentrum von Meiringen von der Bronzestatue Sherlock Holmes’ bis zum Museum führt, erfahren Fans des genialen Meisterdetektivs auf verschiedenen Tafeln vieles über seine Geschichte. Gegenstände aus den Romanwelten, spannende Hintergrundinformationen und ein Blick in den nachgebildeten Salon von Sherlock Holmes in der Bakerstreet 221B präsentiert das angrenzende Sherlock-Holmes-Museum. Die nahe gelegenen, wilden Reichenbachfälle, über die das Schmelzwasser des Rosenlauigletschers tost, inspirierten Arthur Doyle zu Sherlock Holmes’ Ende. Die Geschichte „Das letzte Problem“ erschien 1893: Der Detektiv stürzt bei einem Handgemenge mit seinem Widersacher Professor Moriarty 120 Meter weit in die Tiefe. Weil seine Leser den Tod von Sherlock Holmes nicht hinnehmen wollten, musste Doyle den Detektiv drei Jahre später wieder „auftauchen“ lassen. 1899 erwachte die nostalgische Drahtseilbahn zum Leben, die bis heute die Besucher unermüdlich hinauf zum literarischen Ort des Grauens bringt. Dieser Ort ist dann auch ein idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Spaziergänge im romantischen Rosenlauital mit traumhaften Aussichten.

Zwischen Meiringen und Innertkirchen liegt die Aareschlucht. Sie ist 200 Meter tief und an der engsten Stelle nur einen Meter breit. Bei einem Spaziergang auf dem befestigten Weg durch die anderthalb Kilometer lange Schlucht erleben Wanderer die Kraft der Natur. Das eisige Gletscherwasser presst sich unermüdlich durch die schmalen Felsspalten. Die Durchwanderung dauert rund 40 Minuten.

Doch auch wahrhaft kulinarische Höhenflüge locken im Haslital. Wie wäre es mit einem Frühstücksbuffet inmitten von 401 Alpengipfeln? Das Panoramarestaurant Alpen tower steht für spektakuläre 360-Grad-Panoramasicht auf die umliegende Bergwelt und das Haslital und ist Ausgangspunkt für Wanderungen und Gleitschirmflüge.

Zwei Übernachtungen zum Preis von einer: Wer im Haslital einen Kurzaufenthalt bucht, profitiert von diesem tollen Angebot. Es gilt noch bis zum 31. Oktober 2012 und ist buchbar im Doppelzimmer inklusive Frühstück im Hotel Alpin Sherpa*** in Meiringen, im Hotel Gletscherblick in Hasliberg, im Hotel Alpenrose im Innertkirchen und im Hotel Alpina ebenfalls in Innertkirchen.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.