Schweizer Jura: Im Naturpark Doubs durch einzigartige Moorlandschaft streifen

Anzeige

Als wollten die Freiberge ihrem Namen alle Ehre machen, vermittelt die Hochebene bei Saignelégier in der Region Jura und 3-Seen-Land ein Gefühl von Unabhängigkeit und Freiheit und präsentiert sich ihren Besuchern weitläufig und offen. Höhepunkt der Wanderung im Naturpark Doubs von Moulin de la Gruère nach Saignelégier ist das Naturschutzgebiet Etang de la Gruère, wo ein Fußweg rund um den größten Moorsee der Schweiz führt und die Moorböden die Basis bilden für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt.

Die 8,5 Kilometer lange Wanderung beginnt bei der Bushaltestelle Moulin de la Gruère und führt hinauf zum Etang de la Gruère. Nachdem hier einst Torf abgebaut wurde, entstand im 17. Jahrhundert ein Teich, der zusätzlich gestaut wurde, um eine Mühle zu betreiben. Heute zählt das große Hochmoor zu den geschützten Landschaften und bietet vielen und teilweise vom Aussterben bedrohten Pflanzen und Tieren einen Lebensraum. Der Wanderweg um den See ist auch für Kinder ein spannendes Erlebnis und verläuft auf federndem Moorboden, Holzstegen und kleinen Brücken. Rund um den Weiher informieren Tafeln über die Tier- und Pflanzenwelt.

Auch der Abstecher ins nahe gelegene Naturzentrum Les Cerlatez lohnt sich. Auf dem Weg nach Saignelégier bleibt genügend Zeit, um die traumhafte Landschaft der Freiberge auf sich wirken zu lassen: Die sanfte, hügelige Hochebene mit weidenden Pferden, Kühen und kleinen Fichtenwäldchen bietet schöne Fotomotive. Nach rund 2,5 Stunden erreicht man Saignelégier – die Heimat der Freiberger Pferde: Jedes Jahr im August findet dort der berühmte „Marché-Concours“ statt, das nationale Fest der Pferde.

Anzeige

Höhepunkte im Naturpark Doubs

Der Fluss Doubs gibt dem regionalen Naturpark seinen Namen. Auf 40 Kilometern ist er Grenzfluss zum gleichnamigen französischen Departement. Südlich gehören die Freiberge mit ihrer typischen Wald- und Weidelandschaft zum Gebiet des 380 Quadratkilometer großen Parks. Zwischen dem neuenburgischen Les Brenets mit See, dem Saut du Doubs (Wasserfall) und dem mittelalterlichen Städtchen St-Ursanne präsentiert sich der Doubs mal als unberührte, überraschende Schlucht, mal als Kanustrecke, mal als Eldorado für Fischer oder Liebhaber von Fischgerichten. Die Freiberge im Kanton Jura sind ein Paradies für Pferde, Reiter und dank der geringen Höhendifferenzen für Genusswanderer und Radler. Kulturelle Höhepunkte sind die beiden UNESCO-Welterbestädte La Chaux-de-Fonds und Le Locle sowie St-Ursanne mit ihrem malerischen mittelalterlichen Stadtbild, geprägt durch spätmittelalterliche Bürgerhäuser aus dem 14. bis 16. Jahrhundert und die Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com/wandern und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.