Suonen-Wanderungen: Spazieren entlang Walliser Geschichte

Anzeige

Suonen (französisch les bisses) sind Bewässerungskanäle, die geschichtlich bedeutende Zeugnisse von Kultur und Zivilisation im Alpenraum sind – geboren aus dem Willen der Walliser Bergbauern, den Folgen von Trockenheit und Wassermangel zu entgehen. Viele dienen heute noch dazu, das Schmelzwasser der Gletscher in die Täler und auf das Kulturland wie die bekannten Weinbaugebiete des Wallis’ zu leiten. Rund um Nendaz befindet sich das größte noch aktive Suonennetz der Schweiz. Die rund 100 Kilometer Wanderwege entlang der acht Suonen führen durch atemberaubende Landschaften mit faszinierenden Ausblicken auf Täler, Dörfer und Berge und bieten höchsten Wandergenuss. Startpunkt der Wanderungen ist im Dorfzentrum von Nendaz.

Schöner könnte die Lage kaum sein: Vor den Terrassen von Nendaz, in einer Höhe zwischen 1300 und 1400 Metern gelegen, öffnet sich ein fantastisches Bergpanorama mit Aussicht auf die Berner, Walliser und Waadtländer Alpen.

Nendaz besitzt das größte noch aktive Suonennetz. Ihm entlang führen rund 100 Kilometer zauberhafte Wanderwege, die sich auch für Familien und Genusswanderer eignen, weil es keine großen Steigungen und Abstiege gibt: Die Wasserleitungen wurden mehr oder weniger höhenparallel angelegt.

Ein besonders schöner Rundweg führt in dreieinhalb Stunden von Haute-Nendaz aus der „Bisse du Milieu“ entlang nach Planchouet, wo die Auberge Les Bisses mit lokalen Walliser Köstlichkeiten aufwartet. Gleich um die Ecke in Lavantier gibt es auch bei Chez Edith leckere Walliser Spezialitäten. Über die „Bisse Vieux“, die „alte Suone“, führt der romantische Wasserweg schließlich zurück nach Nendaz. Die im Sommer betriebene Suone von Milieu durchquert den Ferienort Haute-Nendaz und bewässert die Gegend von Bleusy und die Himbeerplantagen. Die Suone Vieux wird von Weißerlen gesäumt, gefolgt von einem dichten Fichtenwald. Sie überwindet eine Felssperre als 5 Meter hoher Wasserfall und verteilt schließlich ihr Wasser auf duftende Kräuterwiesen.

Die Wege entlang der Suonen bieten im ganzen Wallis traumhafte Wandermöglichkeiten entlang Walliser Geschichte: Das insgesamt über 1800 Kilometer lange Suonennetz ermöglichte die Versorgung das Wallis mit dem begehrten Wasser und dadurch eine üppige Landwirtschaft. Dieses historische Erbe wird heute von vielen Gemeinden aufwendig gepflegt, wo notwendig restauriert und wieder mit Wasser geflutet.

In Botyre, das zwischen Sion und Anzère liegt, ist den Suonen seit Neuestem ein Museum gewidmet. In dem wunderschönen Gebäude aus dem 17. Jahrhundert wird in acht Ausstellungsräumen die Geschichte der Suonen und ihre immense Bedeutung für das Wallis präsentiert.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung. Die E-Broschüre zu den Suonen-Wanderungen, die auch als PDF heruntergeladen werden kann, ist unter folgendem Link verfügbar: http://www.myswitzerland.com/html/mhs/ebrochure/?id=66718/

Quelle: Schweiz Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.