Entspannter Winter im Wallis mit festem Wechselkurs, Bürgerpass und neuem Strohhotel

Anzeige

Das Wallis ist eine der schneesichersten Regionen der Alpen. 47 schneebedeckte Viertausender laden zu wohligen Winterferien auf und abseits der Pisten ein. Dabei profitieren die großen und kleinen Gäste diesen Winter von vielen attraktiven Angeboten wie dem Bürgerpass in Saas-Fee, einem Umtauschkurs 1 Euro = 1,35 Schweizer Franken in Grächen oder der KidsWeek auf Kreuzboden in Saas-Grund. In den Thermalbädern von Ovronnaz sorgen die neuen Spa-Bereiche für wohlige Erholung. Wer richtig ausgeschlafen ankommen will, bucht am besten das neue City-Night-Line-Angebot der Deutschen Bahn.

Wer in Saas-Fee seinen Urlaub verbringt, profitiert auch im Winter vom Bürgerpass. Nicht nur das Postauto im Saastal ist damit inklusive, man bezahlt auch bis zu 12 Prozent weniger für die Skipässe gegenüber dem Vorjahr und profitiert von 50 Prozent mehr Pistenkilometern. Winterwanderer können ab der Saison 2012/2013 bei den Bergbahnen Saas-Fee zudem den neuen Winterwanderpass beziehen, der an sechs aufeinanderfolgenden Tagen gültig ist. (Mehr Infos: www.saas-fee.ch)

Das Wallis ist ein Winterparadies für die ganze Familie. Gratis-Skiunterricht für Kinder und vieles mehr gibt es während der „Kidsweek“ auf Kreuzboden in Saas-Grund. Hier sind die Skiausrüstung, der Skipass, der Skiunterricht und der Kinderteller im Restaurant für die Kids während fünf Tagen gratis. Das Angebot ist gültig vom 14. bis 18. Januar und vom 21. bis 25. Januar 2013 für alle Kinder ab und mit Jahrgang 2007. Im Kids Club GoSulino im KidsHotel Panoramahotel Alphubel in Saas-Fee gibt es nicht nur jede Menge Spaß, sondern auch jede Menge „Verantwortung“ – als selbstständige Hoteliers. Der Natur ganz nah sind die Kinder beim neuen Entdeckungs-Abenteuer-Programm am Gletscher unter anderen mit Gletscher-Ursli und Glaciolino, dem Ranger der Gletscherflöhe. Dazu erfahren sie spielerisch viel Interessantes rund um Gletscher und wie sie erhalten werden können.

Grächen setzt seine „Euro-Aktion“ auch in diesem Winter fort. Wer in Grächen Urlaub bucht, profitiert von einem fixen Euro-Wechselkurs von 1,35 Schweizer Franken. Bezahlt wird bar vor Ort. Das Leistungspaket umfasst Übernachtungen in einem Hotel oder in einer Ferienwohnung, Skipässe, Bahnkarten, auch für die Märchengondelbahn Hannigalp, sämtliche Angebote von Sportgeschäften, des Kinderhorts sowie von Skischulen. In der Wintersaison 2012/2013 ist das lukrative Kursangebot gültig vom 5. bis 26. Januar und vom 2. März bis 14. April 2013.

Wohlige Entspannung ist in den Thermalbädern Ovronnaz angesagt. Dazu laden der neue exklusive Spa-Bereich und die Wohlfühlzone auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern ein. Drei Hamams, zwei Saunas, ein großes Jacuzzi, ein neuer Fitness- und ein großzügiger Entspannungsraum sind die Aushängeschilder dieser Wellness-Oase.

In Saas-Almagell, im Hotel Pirmin Zurbriggen, bringt der neuartige „4 Senses Lounger“ Erholung pur. Mit Licht, Wärme und sanften Audioschwingungen sorgt die Entspannungsliege für eine einzigartige, multisensorische Reise in die Welt der Tiefenentspannung und des Wohlbefindens. Das Hotel La Vallée in Lourtier bei Verbier trumpft ebenfalls mit einer Wellness-Neuheit auf: dem Bio-Jacuzzi. Neben dem Bio-Sprudelbad investierte das Drei-Sterne-Hotel in ein Hamam, eine Sauna, einen Erholungs- und einen Massageraum.

Von Dezember bis April gelangt man mit der City Night Line, dem Nachtreisezug der Deutschen Bahn, an jedem Wochenende in die Walliser Berge. Abfahrtsorte sind Göttingen, Hamburg, Hannover sowie Bonn, Duisburg, Düsseldorf und Köln. Über Nacht geht die Fahrt via Zürich ins schneesichere Wallis. Gepäck und Ski reisen dabei kostenlos mit. Das Angebot ist bereits ab 59 Euro erhältlich.

Pünktlich zur Wintersaison 2012 wird das 5-Sterne-Hotel Mont Cervin Palace in Zermatt nach acht Monaten Umbauzeit wiedereröffnet. Im 160 Jahre alten Haupthaus wurden die Zimmer und Suiten im alpinen, eleganten Stil renoviert, der Salon Davidoff neu gestaltet und „die obere Halle“ wieder zum gemütlichen Aufenthaltsraum umfunktioniert. Der Innenarchitekt Claudio Carbone hat bereits mehrere 5-Sterne-Häuser umgestaltet.

Hotel-Komfort mal anders gibt es im neu erbauten Maya Guesthaus in Nax, das aus Strohballen erbaut wurde. Es befindet sich 100 Meter neben dem Zentrum „Espace Mont-Noble“. Die Möbel und Dekoration im Innern sind aus natürlichen Materialien wie Holz, Stein und Glas handgefertigt. Jedes Zimmer verfügt über WC und Dusche, einen eigenen Eingang und eine Terrasse mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Berner Alpen. Ebenfalls frisch erbaut ist das „Alpes et caetera“ Bed & Breakfast in Vercorin. Acht gemütliche Alphütten warten darauf, bezogen zu werden. In Veysonnaz können Skibegeisterte direkt an der Piste einen luxuriösen Aufenthalt genießen. Im 5-Sterne-Chalet „ski in / ski out“ warten sechs Zimmer der Extraklasse mit einer Sauna und einer atemberaubenden Sicht über das Rhonetal. Noch ausgefallener lässt es sich in Vernamiège übernachten: in einer Jurte. Die zum Bed & Breakfast Le Cairn gehörende Zeltbehausung bietet ein unvergessliches Wintererlebnis.

Weitere Informationen gibt es unter MySwitzerland.com/winter und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.