UNESCO-Welterbe in der Schweiz: Fossilien, Moorlandschaften und Riesengletscher

Anzeige

Geheimnisvolle Moore, Fossilien aus ferner Erdgeschichte und die erhabene Schönheit des Aletschgletschers – das UNESCO-Welterbe der Schweiz bietet facettenreiche Erlebnisse. So ist der Fossilienberg Monte San Giorgio im Tessin diesen Herbst um eine Attraktion reicher: Am 16. Oktober 2012 öffnete das neue, nach den Entwürfen von Mario Botta erweiterte Fossilienmuseum in Meride seine Tore. Das geheimnisvolle Moor der UNESCO-Biosphäre Entlebuch wird im geplanten Moorwasserpark Moraculum hautnah erlebbar werden (Eröffnung Sommer 2013). Der seit Ende September im Rahmen des Projekts geöffnete Sonnentauweg lädt bereits jetzt dazu ein, zu hören, wie das Moor „klingt“. Eine neue Informationsseite und eine Smartphone-App bietet vor und während des Besuchs des UNESCO-Welterbes Aletsch Jungfrau nützliche und interessante Informationen rund um den längsten Gletscher der Alpen.

Der Monte San Giorgio im Tessin bezaubert durch seine einzigartige Natur und fantastische Aussicht. Doch die wahren Schätze liegen im Innern des Berges: versteinerte Tiere und Pflanzen aus der Trias-Zeit. Seit 2003 zählt der Berg deshalb zum UNESCO-Weltnaturerbe. Das vom Tessiner Architekten Mario Botta umgebaute und erweiterte Fossilienmuseum von Meride ist seit 16. Oktober geöffnet. Es zeigt eine Auswahl von versteinerten Tieren und Pflanzen aus dem weltweit einmaligen UNESCO-Weltnaturerbe des Monte San Giorgio. Eine 2,5 Meter lange Rekonstruktion des Landsauriers Ticinosuchus begrüßt die Besucher im Fossilienmuseum im Dorfzentrum von Meride. Auf vier Stockwerke verteilt wird die große Vielfalt an Lebewesen vorgestellt, die vor 245 bis 180 Millionen Jahren das damalige Meer und seine Küste im heutigen Südtessin bevölkerten. Illustrationen und Modelle machen dem Publikum diese Welt verständlich, deren Fossilien seit 1850 von schweizerischen und italienischen Fachleuten ausgegraben, präpariert und wissenschaftlich beschrieben werden.

Die einzigartige Moorlandschaft der UNESCO-Biosphäre Entlebuch wird im neu geplanten Moorwasserpark Moraculum hautnah erlebbar. Die Eröffnung ist für Sommer 2013 geplant. Als erstes von drei Teilprojekten wurde der Sonnentauweg im September 2012 eröffnet. Auf dem 1,5 Kilometer langen Weg lädt eine Konstruktion mit zwei riesigen hölzernen Ohrmuscheln dazu ein, den Klängen des Moors zu lauschen. Auf dem Spaziergang werden auch die Tierwelt und die spannende Entstehung des Hochmoores vorgestellt.

Wer eine Tour ins UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch plant, der profitiert von dem neuen Informationssystem auf www.mySwissalps.ch. Die neue Website präsentiert ausführliche Wandervorschläge und Hinweise zur Region. Das System ermöglicht die systematische Auswahl von Themen und die Speicherung in einem digitalen Rucksack. Das System stellt dann aus den gesammelten Themen ein persönliches Programm mit Wandervorschlägen und spannenden Tipps zusammen. Vor Ort informiert die neue App m.mySwissalps.ch Smartphone-Besitzer über die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten der einzigartigen Gletscherlandschaft.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com/unesco und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.