C.S.I. 2.13: Um Haaresbreite

Anzeige

Originaltitel: Identity Crisis

Inhalt

Auch in Nevada regnet es hin und wieder. Ein Autofahrer bekommt Mitleid mit einem Anhalter im strömenden Regen. Kurz darauf ist der Fahrer tot – Paul Millander ist wieder aktiv! Wieder ist das Opfer erschossen in einer Badewanne und wieder liegt bei ihm ein Diktiergerät mit einer Aschiedsbotschaft. Doch es gibt auch Abweichungen: Millander hat eine Botschaft an Grissom auf dem Tonband hinterlassen und es gibt Schmauchspuren auf einer Gesichtshälfte des Opfers, obwohl ihn die tödliche Kugel in den Bauch getroffen hat.

Das ganze Team arbeitet an dem Fall und endlich findet sich eine Übereinstimmung der Opfer: Sie haben alle vom gleichen Polizist ein Strafmandat bekommen. Grissom und Catherine gehen ins Verkehrsgericht und erleben eine Überraschung: Richter Douglas Mason sieht Paul Millander zum Verwechseln ähnlich…

Zitat

„Kennen Sie das Doppelgänger-Syndrom?“
Richter Douglas Mason

Medien

CSI: Crime Scene Investigation – Die komplette Season 2 [6 DVDs] bei AMAZON

Anzeige

Hinter der Story

Millander tötet Menschen, die am 17. August geboren wurden, da an diesem Tag sein Vater ermordet wurde. Dadurch erfahren wir Grissoms Geburtstag: 17. August 1956.
Richter Mason erwähnt einen Schweizer Neurologen, der das „Doppelgänger-Syndrom“ beschrieben habe. Er erwähnt den Namen Brugger. Wenn er sich auf Peter Brugger bezieht, ist er leider einem Irrtum aufgesessen. Der Neurologe Peter Brugger hat zwar ein Doppelgänger-Syndrom erforscht, aber dabei handelt es sich um Wahrnehmungsstörungen, dass man glaubt, ein Abbild von sich selbst zu sehen. Es geht dabei nicht um „wirkliche“ Doppelgänger.

Goodsprings, wo das Opfer gefunden wird, liegt im Mojave-Gebiet. Es ist rund 4 km² groß und es leben dort 229 Personen. 

Der Schauspieler, der Officer Yarnell darstellt, ist Neil Flynn. Mann kennt ihn als Darsteller des Hausmeisters in der Serie „Scrubs“, außerdem hat er die Figur des Smith in „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ gespielt. Wer zum Teufel war das in dem Film?

Das Lied, das im Radio läuft, während das Opfer gezwungen wird, seine Botschaft aufzunehmen, ist „Don’t pay the ransom“ von Willy Hanks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.