CSI: Miami 3.3 – Verstärkung

Anzeige

Originaltitel: Under the Influence

Inhalt

Eine Frau stürzt vor einen Bus. Sie wird erfasst und ist auf der Stelle tot. Bei der Aufnahme der Beweise stellt sich ein Offizier der Polizei bei Horatio Caine vor: Ryan Wolfe, der neben dem Polizeidienst noch Chemie und Genetik studiert hat. Er möchte dem CSI beitreten und bekommt sogleich eine Chance, sich zu beweisen: Calleighs Vater kommt ins Revier – er hat vermutlich einen Unfall gebaut. Blutspuren an seinem Wagen deuten darauf hin, dass er jemanden überfahren hat. Wolfe hängt sich rein und findet den Unfallort – und dort eine Leiche. Doch der Tote wurde erschlagen, bevor Calleighs Vater ihn überfahren hat…
Horatio ermittelt in dem Todesfall vom Bus weiter. Der Freund der Toten gerät ins Visier der Ermittler, vor allem, als kurz darauf einer seiner Kollegen ebenfalls unter merkwürdigen Umständen ums Leben kommt. Doch dann entdeckt Caine, dass der Mann eine Stalkerin hat…

Zitat

„Wer kauft sich schon für tausend Dollar Sachen, die er niemals tragen wird?“
Horatio Caine verwirft mit diesem Satz Yelinas Selbstmordtheorie

Medien

CSI: Miami – Die komplette Season 3 [6 DVDs] bei AMAZON.de – hier klicken zum Kaufen!

Hinter der Story

Heißen wir „den Neuen“ im Team willkommen: Ryan Wolfe. Er hat die Polizeiakademie absolviert, nebenbei Chemie studiert und einen Magister in Genetik gemacht. Dann hat er als Streifenpolizist gearbeitet, bis Horatio Caine ihn ins CSI übernahm, um die nach Speedles Tod frei gewordene Stelle zu besetzen. Caine sagt über ihn: „Er hat’s im Blut.“

Anzeige

Das Lied am Anfang der Episode ist von Evanescence: „Bring me to Life“:

Direkter Link zum Video:  http://youtu.be/wXcdYBh3hgg
Als Ryan Wolfe sich bei Horatio vorstellt, lässt sich Caine als erstes von Wolfe seine Waffe zeigen. Speedles Tod und der Grund dafür scheint ihn immer noch zu verfolgen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.