CSI: NY 3.20 – Der Todespakt

Anzeige

Originaltitel: What Schemes may come

Inhalt

Ein Ritter in voller Rüstung bricht von einer Lanze durchbohrt vor einem Brunnen tot zusammen. Stella verfolgt die Blutspuren und findet am eigentlichen Tatort ein Pferd. Das Pferd stammt von den Kutschen, die man am Central Park mieten kann, es wurde für viel Geld gemietet.
Lindsay und Hawkes untersuchen einen Todesfall in einem Hotel: Bob Smith liegt gefesselt auf einem Bett und in seinem Kopf steckt ein Eispickel. Bei der Obduktion findet Sid Fingerabdrücke auf den Augenlidern des Toten – und zur Überraschung befinden sich dieselben Fingerabdrücke auch auf dem Augen des Ritters. Und noch eine Gemeinsamkeit verbindet die Opfer: beide litten an einer unheilbaren Form von Krebs. Und beide kannten sich über eine Selbsthilfegruppe…
Am CSI-Gebäude gibt es Aufregung: Peyton Driscoll ist überfallen worden und jemand hat die Leiche gestohlen, die sie in die Gerichtsmedizin bringen wollte. Kurz darauf zieht die Hafenpolizei den Leichensack aus dem Hudson. Dann folgt der Schock: Der Tote ist nicht tot! Offenbar hat jemand mit künstlichem Winterschlaf experimentiert…

Zitat

„Vielleicht hatte unser Lanzelot ein Rendezvous im Park?“
Don Flack

Medien

CSI: NY – Die komplette Season 3 [6 DVDs] bei AMAZON.

Anzeige

Hinter der Geschichte

Wie der Winterschlaft bei Tieren funktioniert, steht hier. Es gibt tatsächlich auch Forschungen, wie man ähnliche Verfahren beim Mensch anwenden kann, zumeist auf dem Gebiet der Kryonik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.