Burgenwelt: abwechslungsreicher Freizeitspaß in der österreichischen Naturparkregion Reutte

Anzeige
Die österreichische Naturparkregion Reutte bietet eine Fülle an attraktiven Freizeitmöglichkeiten. Foto: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

(mpt-13/34). Berge erklimmen, Burgen erkunden, in Seen schwimmen und Wanderungen an versteckte Plätze unternehmen: Wer seinen Sommerurlaub in der Naturparkregion Reutte verbringt, den erwartet eine Fülle an abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten. Langeweile ist in der österreichischen Idylle ein Fremdwort. Groß und Klein können sich jeden Tag auf neue Höhepunkte freuen. Großer Vorteil: Da die Naturparkregion als „Tor zu Tirol“ direkt an das Allgäu angrenzt, ist die Anreise „pickerlfrei“. Auch grenzübergreifenden Ausflügen zu den bekannten bayerischen Märchenschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau steht nichts im Wege.

Reutte: Hier macht Wandern süchtig!

Vor allem Wanderbegeisterte fühlen sich in der Region rund um die Marktgemeinde Reutte wohl. Bei rund 400 Kilometern gut ausgebauter Wanderwege ist für jeden das Passende dabei. Gemütliche Wanderungen mit der ganzen Familie sind ebenso möglich wie sportliches Gipfelstürmen oder spannende Touren mit Naturpark-Rangern durch den Naturpark Tiroler Lech. Auch weniger Sportliche oder „Fußkranke“ müssen auf das Naturerlebnis nicht verzichten. Die Reuttener Hahnenkammbahn bringt Gäste innerhalb weniger Minuten in die herrliche Bergwelt.

Der erste alpine Barfußpfad

Oben angekommen heißt es dann: den Ausblick genießen oder zu weiteren Erkundungstouren aufbrechen. Ganz in der Nähe der Bergstation lockt beipielsweise der Alpenblumengarten mit seltenen Pflanzen wie Edelweiß oder Paradieslilie. Ein besonderes Vergnügen und eine Wohltat für die Füße ist der erste alpine Barfußpfad, der von der Bergstation aus hinauf zur Höfener Alm führt. An 18 Einzelstationen spüren die Wanderer dabei Gras, Steine, den weichen Waldboden oder auch Schlamm unter ihren Fußsohlen. Auf der Alm angelangt, tut es dann so richtig gut, die Füße in klares Wasser zu tauchen und eine Saftschorle zu genießen.

Spektakulär: Abseilen über Wasserfällen

Bekannt ist die Naturparkregion aber auch als Kletterparadies. Anfänger und Könner finden bei rund 360 Sportkletter-Routen ihre persönlichen Favoriten. Mit der Boulderhalle in Weißenbach und der Kletterhalle in Reutte steht dem Kletterspaß auch bei schlechtem Wetter nichts im Wege. Ein Naturerlebnis der besonderen Art halten die Stuibenfälle bereit. Mutige können sich beim „Schluchtl’n“ über den Wasserfällen abseilen und in Wasserbecken, die sogenannten Gumpen, springen.

190 Kilometer Radlspaß

Neben dem Kletter- und Wandererlebnis lockt das Radfahren in Tirol (reutte.com/xxl/de/931574/_id/1998023/index.html). Dabei haben Urlauber die Qual der Wahl. Ob mit etwas Anstrengung den steilen Weg hinauf zur Dürrenbergalm oder ganz gemächlich entlang des Lechtal-Radwegs: Bei rund 190 Kilometern Rad- und Moutainbike-Strecken kommt jeder auf seine Kosten.

Wasservergnügen – bei jedem Wetter!

Gerade im Sommer ist die Naturparkregion Reutte wie geschaffen für abwechslungsreichen Wasserspaß. So lädt zum Beispiel der Plansee – der zweitgrößte See Tirols – zum Schwimmen, Rudern, Segeln oder zu einer Schifffahrt ein. Auch Taucher kommen immer wieder gerne an das Gewässer, bietet das klare Wasser doch beste Voraussetzungen für aufregende Taucherlebnisse. Weitere Gelegenheiten, um sich an warmen Tagen ins kühle Nass zu stürzen, zu angeln oder einfach am Ufer die Natur zu genießen, haben Urlauber zum Beispiel am Urisee, Heitenwanger See oder Frauensee.

Attraktive Alternativen zu den Seen sind das Freibad in Weißenbach oder die Alpentherme Ehrenberg. Groß und Klein können hier nach Herzenslust planschen und relaxen. Und zwar kostenlos. Denn in den Sommermonaten können diese Freizeiteinrichtungen mit der Gästekarte umsonst genutzt werden. Vor allem die Alpentherme mit ihrem wohltuend warmen Thermalwasser, den zahlreichen Innen- und Außenbecken und dem gepflegten Saunabereich ist ideal für entspannte Stunden,- auch an einem Regentag. Inklusive: der grandiose Blick auf die umliegenden Berge.

Anzeige

Zeitreise ins Mittelalter

Wer seinen Urlaub in der Naturparkregion verbringt, sollte nicht versäumen, der Burgenwelt Ehrenberg einen Besuch abzustatten. Sie zählt zu den ältesten Festungsanlagen im nördlichen Tiroler Voralpenland. Vor allem das Museum in der Ehrenberger Klause hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien entwickelt. Denn hier können Groß und Klein eine Zeitreise ins Mittelalter machen. Zum Konzept des Museums gehört, dass Exponate auch berührt oder ausprobiert werden können. Und wer will nicht einmal in eine Ritterrüstung schlüpfen? Bei unterhaltsamen und spannenden Führungen erfährt man so einiges über das Leben im Mittelalter und wer will, kann sein Wissen auch gleich bei einer Museums-Rallye testen. Über die regionalen Grenzen hinweg bekannt sind die alljährlich stattfindenden „Ritterspiele Ehrenberg“. Drei Tage lang dreht sich dann alles um das Thema Mittelalter, Ritter und Burgen. Spannende Ritterturniere gibt es dabei ebenso zu erleben wie einen riesigen Mittelaltermarkt, Feuerwerke und Konzerte.

Tipp: Mit der Gästekarte können die Busse kostenlos genutzt werden. Daher können Sie auch Ausflüge nach Füssen oder Vils, ins Lechtal oder das Tannheimer Tal auf Ihr Besuchsprogramm setzen.

Quelle: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.