C.S.I. 4.19: Feuerteufel

Anzeige

Originaltitel: Bad Words

Inhalt

Ein Haus brennt. Obwohl das Feuer noch nicht gelöscht wurde, ist das CSI-Team schon vor Ort. Vor ein paar Tagen gab es in der Nähe schonmal einen Brand und Warrick vermutet einen Serienbrandstifter. Sehr zur Überraschung der Mutter holen die Feuerwehrleute ihre Tochter aus dem Haus, die eigentlich bei einer Freundin übernachten wollte. Sie überlebt nicht. Catherine, Nick und Warrick suchen den Brandherd und nach einem möglichen Motiv für einen Brandstifter. Und wie es aussieht, hat die Tochter sich in ihrer Schule auch ein paar Feinde gemacht…
In einer Toilette wird ein übergewichtiger Mann gefunden. Er hat seinen Kopf aufgeschlagen, gestorben ist er aber an einer Verlegung seiner Atemwege: Er hat ein „S“ in der Luftröhre. Nein, keine Biegung in S-Form, sondern einen Scrabble-Spielstein mit einem „S“ drauf. In seinem Magen findet Doktor Robbins noch weitere solcher Steine. Es kommt heraus, dass er bei einem Wettbewerb im Wortlegen mitgespielt hat. Offenbar war die Konkurrenz dort hart…

Zitat

„735?“
„Sein Traumgewicht?“
Gil Grissom und Jim Brass über den übergewichtigen Toten und eine Zahl, die dieser auf seinem T-Shirt trägt

Medien

„CSI – Den Täter auf der Spur Staffel 4“ (6 DVDs) bestellen bei:

Anzeige

Hinter der Geschichte

Als Grissom herausfinden will, welches Wort sich mit den Spielsteinen aus dem Magen des Toten legen lässt, kommt Sarah dazu, sieht seine Notizen und meint, das wichtigste Wort habe er übersehen. Dann legt sie aus den Buchstaben den Begriff VIXENS. „Vixen“ bedeutet so viel wie „Giftnudel“.
Der Wettbewerb, an dem dieser Tote teilgenommen, wird in der Episode „LOGOS“ genannt, das Spiel ähnelt allerdings „Scrabble„.  Der Hauptunterschied ist, dass die Spielsteine bei Scrabble quadratisch sind und die Buchstaben schwarz auf weiß, bei „Logos“ sind die Spielsteine rund und die Buchstaben weiß auf schwarz.
Als Grissom und Sarah bei einem Verdächtigen den Kasten mit den Buchstaben durchsuchen, fragt der Verdächtige, was sie suchen. Sarah antwortet: „Ein Wort mit sechs Buchstaben.“ Grissom findet eine Waffe und sagt im Deutschen: „K-N-A-R-R-E?“ Im Original lautet sein Kommentar: „P-I-S-T-O-L?“ Die Synchronisation ist sehr geschickt gelöst, denn damit der Gag funktioniert, musste es ein Wort mit sechs Buchstaben sein (weil es sechs Buchstaben sind, die der Tote im Magen hat).

Kritik – Achtung, Spoiler!
In dieser Episode kommen zwei sehr gegensätzliche Fälle zusammen. Die Geschichte um den Wortlegewettberb ist eher etwas leichter, Grissom und Sarah machen Wortspiele (die Pointe war nicht beabsichtigt!) und einige der Teilnehmer an dem Wettbewerb werden als etwas schräg dargestellt. Die Geschichte um die Brandstiftung beginnt mit einem Drama und bleibt düster, vor allem nach dem Stück für Stück ans Licht kommt, was in der Familie alles los ist. Das Ende, das wieder einmal sehr unerwartet ist, lässt einen schlucken. Auch diese Episode gehört zu den Höhepunkten von „CSI“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.