Archäologie-Ausstellung in Mariemont: Schätze aus der Kulturgeschichte des Hennegau

Anzeige

Das Königliche Museum von Mariemont lädt mit der Archäologie-Ausstellung „Trésor? Trésor!“ ein, die Kulturgeschichte des Hennegau zu entdecken. Die Ausstellung findet im „Jahr der Archäologie in der Wallonie 2014“ statt: Die Region feiert damit, dass sie seit 25 Jahren eigenständig für archäologische Grabungen und Forschung zuständig ist.

Zu diesem Anlass präsentiert das Königliche Museum von Mariemont Stücke, die seit 1989 im Hennegau und angrenzenden Gebieten gefunden wurden – und setzt sie mit vergleichbaren Objekten in Beziehung, die zur selben Zeit anderswo in Nordwesteuropa entstanden sind. Besucherinnen und Besucher können sich so ein Bild machen, wie vielfältige Einflüsse das reiche kulturelle Erbe des Hennegaus geprägt haben: Handel und Raub, Konflikte und friedliches Zusammenleben verschiedener Menschengruppen.

Anzeige

Knochenkunst und Lederarbeit bei den „Journées de Mariemont“

Das Museum möchte aber auch den Beruf der Archäologen schildern und ihr Interesse an all den Zeugnissen, die Menschen im Lauf der Geschichte hinterlassen haben. In der Ausstellung werden außerdem moderne archäologische Arbeitstechniken anhand von Beispielen erklärt. Besucherinnen und Besucher sollen sich ein wirklichkeitsnahes Bild von der Vielfalt archäologischer Berufe und verwandter Wissenschaften wie Geologie, Boden- oder Pollenkunde machen können.

Am 24. und 25. Mai 2014 finden die „Journées de Mariemont“ statt, ein Wochenende für die ganze Familie mit jeder Menge Angeboten: Führungen, Geschichten, Musik, Vorträge, Kreativwerkstätten zum Beobachten, Ausprobieren und Entdecken alter Techniken vom Weben über Lederarbeit bis zur Knochenkunst.

Adresse:
Musée royal de Mariemont
Chaussée de Mariemont 100
7140 Morlanwelz
Öffnungszeiten:
Museum Di-So/feiertags 10-18 Uhr, Park täglich 9-18 Uhr (Mai bis August so/feiertags bis 19 Uhr)
Eintritt:
5€/2,20€/2€, Kinder unter 12 frei, 1. So im Monat frei

 

Quelle: Belgien Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.