Doudou von Mons – Drachenkampf mit Blasmusik

Anzeige

Jedes Jahr am Dreifaltigkeitssonntag findet in Mons, der europäischen Kulturhauptstadt 2015, das Volksfest Ducasse oder Doudou statt. Es steht seit 2005 auf der Unesco-Liste der „Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ und hat seine Ursprünge im Mittelalter. „Ducasse“ bedeutet auf Französisch Kirmes, während „Doudou“ der Titel der fröhlich-anfeuernden Blasmusik ist, die zum Fest gespielt wird. Offiziell heißt die Veranstaltung „Doudou, Ducasse rituelle de Mons“.

 

Rosshaare als Glücksbringer

Auf dem Höhepunkt des Doudou kämpft der Heilige Georg in Kürassieruniform zu Pferd gegen einen grün bemalten Drachen, begleitet vom Jubel der Schaulustigen. Dieses Prozessionsspiel heißt „Lumeçon“ und beginnt am Sonntag um 12.30 Uhr. Zwölf „Weiße Männer“ tragen den Drachen in eine Arena aus Sand auf der Grand Place. Dabei versuchen die Zuschauer, eines der am Schwanz befestigten Rosshaare als Glücksbringer zu ergattern. Georg bekämpft den Drachen mit Lanze, Säbel und Pistole. Menschen drängeln sich um die Arena und jubeln – bis Georg den Kampf nach einer halben Stunde per Pistolenschuss beendet.

 

Reliquien auf dem goldenen Wagen

Vor dem „Lumeçon“ zieht eine Prozession durch Mons, angeführt vom „Car d’Or“, einem goldenen Prunkwagen mit dem Reliquienschrein der Heiligen Waltrudis. Diese ist Stadtpatronin, seit sie Mons 1349 vor der Pest gerettet haben soll. Ihre Reliquien werden in der ihr geweihten Kirche aufbewahrt. Auf dem Rückweg dorthin muss der von Pferden gezogene Prunkwagen eine sehr steile Gasse hinauf – gelingt das nicht mit einem Mal, droht der Stadt Unheil, heißt es.

 

Adresse:
Grand Place
7000 Mons

Die französischsprachige Website zum Doudou von Mons finden Sie hier: Doudou von Mons

Hier finden Sie Infos zur Kulturhauptstadt Mons 2015: Mons – Kulturhauptstadt 2015

 

Quelle: Belgien Tourimus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.