CSI: Miami 5.17 – Wilde Tiere

Anzeige

Originaltitel: A Grizzly Murder

Inhalt

Ein paar Männer auf Jagdausflug geraten mit einem Grizzly aneinander, worauf einer von ihnen stirbt. Doch der Angriff war kein Zufall: Jemand hat die Kleidung der Möchtegernjäger mit einem Lockmittel für Bären eingeschmiert. Zusätzlich hat jemand dem Toten die Kniescheibe eingeschlagen, als der Bär auftauchte, deswegen konnte er vor diesem nicht wegrennen. Calleigh und Eric durchsuchen das Hotelzimmer der Touristen und finden weitere Blutspuren. Also muss dort ebenfalls ein Verbrechen begangen worden sein. Die beiden Freunde des Toten werden von der Polizei gestoppt, als sie versuchen, die Stadt zu verlassen. Dafür gibt es wohl auch einen guten Grund, denn in einer Kühlbox in ihrem Wagen findet sich Blut. Die drei haben offenbar eine Leiche entsorgt. Den Blutspuren nach muss es sich um eine Frau handeln. Aber eine zweite Blutspur stammt von einem Mann…

Zitat

„Das bedeutet, dass unser Opfer der Köder war.“
Horatio Caine

Medien

„CSI: Miami“ Staffel 5 bestellen bei:



LOVEFiLM - kostelos testen

Anzeige

Hinter der Geschichte

Der Synchronsprecher des Jagdführers Chuck Green ist Erich Räuker. Er hat Richard Dean Anderson in seiner Rolle als Jack O’Neill in STARGATE SG1 gesprochen. Und der Sprecher von Finanzdezernent O’Shay ist Bodo Wolf, der bei „CSI“ Paul Guilfoyle als Jim Brass synchronisiert.

Kritik – Achtung, Spoiler!
Und schon wieder mal Politik… das ist der einzige Wermutstropfen in dieser Folge, die sehr clever und spannend geschrieben ist. Dafür gibt uns die politische Seite einen kleinen Einblick in Horatios Innenleben und sein Verständnis von Polizeiarbeit. Er nimmt seine Arbeit und seinen Eid sehr Ernst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.