C.S.I. 5.19: Nachtschicht

Anzeige

Originaltitel: 4 x 4

Inhalt

Gil Grissom bearbeitet einen Fall von Fahrerflucht: Jemand hat einen Humvee gestohlen und in ein anderes Auto gebohrt, um anschließend abzuhauen. Dieser öminöse Fahrer hatte Blut an den Händen und Fett im Gesicht…
Auf einer Autoshow wird ein Modell tot aufgefunden. Sie würde verprügelt und gewürgt. Warrick Brown und Catherine Willows finden seltsame Spuren auf ihren Körper…
Ein Privattrainer, der auch Bodybuilder ist, wird tot in seiner Wohnung gefunden. Es gibt keine Zeichen eines Einbruchs und sein Gesicht ist zertrümmert. Greg Sanders und Sarah Sidle sind noch vor Ort, als es bei der Autopsie einen Zwischenfall gibt: Eine schwarze Flüssigkeit tritt aus, die auch den Hinweis auf die Todesursache gibt. Es handelt sich um Mukormykose, eine Pilzerkrankung im fortgeschrittenen Stadium. Hinter dem Tod des Sportlers steckt ein ganz anderes Verbrechen…
Nick Stokes ist vor Ort bei einem zwölfjährigen Jungen, der tot auf einer Parkbank gefunden wurde. Er hat mehrere Verbrennungen, Knochenbrüche und andere Spuren von Misshandlungen an seinem Körper. Nick versucht, seinen letzten Abend zu rekonstruieren…

Zitat

„Wenigstens wissen wir schon eins über den Fahrer: Er hat sein Fett weggekriegt.“
Gil Grissom über eine Fettspur auf dem Airbag des Hummers.

Medien

„CSI – Den Tätern auf der Spur“ Staffel 5 bestellen bei:



LOVEFiLM - kostelos testen

Anzeige

Hinter der Geschichte

In den ersten Sekunden der Anfangssequenz kommt die Freiheitsstatue ins Bild. Sie ist Bestandteil des in Las Vegas gelegenen Hotel „New York New York„.
Greg erinnert der Fall, an dem er und Sarah arbeiten, an eine Geschichte von Edgar Allen Poe. Grissom nennt deren Titel: „Das verräterische Herz„.
Das Fahrzeug aus Grissoms Fall kennt man unter dem Namen „Humvee“ oder „Hummer“ (ausgesprochen „hammer“), er wird beispielsweise auch vom „CSI Miami“ verwendet. Der Name „Humvee“ ist aber phonetisch von einer Abkürzung hergeleitet: HMMWV bedeutet „High Mobility Mulitpurpose Wheeled Vehicle„.

Kritik – Achtung, Spoiler!
Die Episode verwendet ein besonderes Stilmittel. Die Fälle werden nicht parallel und nicht chronologisch erzählt, sondern nacheinander und in umgekehrter Reihenfolge. Dabei überschneiden sie sich teilweise, was dazu führt, dass man ein und dieselbe Szene aus zwei Blickwinkeln zu sehen bekommt. Das macht sie sehr stark und gibt einen guten Eindruck einer hektischen und ereignisreichen Nachtschicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.