CSI: NY 5.19 – Der tote Häuptling

Anzeige

Originaltitel: Communication Breakdown

Inhalt

In der U-Bahn kommt es zu einem Streit, als ein Mann eine Waffe zieht und der Indianerhäuptling Amus Delaware tot vom Sitz fällt. Doch die Untersuchungen bringen ans Licht, dass der tödliche Schuss von außerhalb des Waggons gekommen ist. Mit Hilfe einer Simulation kann bestimmt werden, wo sich der Schütze genau befunden haben muss. In der Wohnung lebt eine asiatische Familie. Der Vater hat auf den Freund der Tochter geschossen. Die Kugel hat ihr Ziel verfehlt und ist durch das Fenster nach draußen. Aber Sid findet heraus, dass Delaware nicht durch den Schuss gestorben ist, sondern schon tot auf dem Sitz saß. Todesursache war eine Sepsis des Darms. Der Darm war mit einem Stück Fischbein durchbohrt worden, das zusammengebunden wurde und sich durch die Magensäure entrollte. Das Opfer hatte vor seinem Tod Streit wegen mehrerer Landrücknahmen. Doch es sieht so aus, als habe er sämtliche Rücknahmen wieder rückgängig machen wollen. Aber Pläne in seinem Zimmer zeigen, dass er für seinen Stamm ein Kulturzentrum errichten wollte…

Zitat

„Hast Du schon mit Lindsay über einen Namen gesprochen?“
„Ja… ich meine nein… ich meine noch nicht!“
Mac Taylor und Danny Messer

Medien

Die komplette Staffel 5 von „CSI: NY“ gibt es unter anderem hier:



LOVEFiLM - kostelos testen

Anzeige

Hinter der Geschichte

Als Flack in der indischen Gemeinde ist, wird dort gerade das Frühlingsfest Holi gefeiert. Es ist bekannt wegen dem Brauch, sich gegenseitig mit Farbpulver zu bewerfen. Die irische Sportart, die in dieser Folge vorkommt, heißt Hurling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.