Niedersachsen: Spaß beim Wandern für alle in Bad Harzburg

Anzeige
Anzeige

Abwechslungsreiche Themenwege entdecken

Ein Highlight für Kinder und Tierfreunde ist das Luchsgehege bei Bad Harzburg. Foto: djd/Bad Harzburg
Ein Highlight für Kinder und Tierfreunde ist das Luchsgehege bei Bad Harzburg. Foto: djd/Bad Harzburg

Wenn sie etwas Interessantes am Wegesrand entdecken und erleben können, lassen sich Kinder und Jugendliche leicht fürs Wandern begeistern. Sie werden keine Mühe scheuen, um wilden Tieren nahe zu kommen, rauschende Wasserfälle zu bestaunen oder an steilen Klippen klettern zu können. Für naturinteressierte Wanderfreunde führen von Bad Harzburg aus fünf neu ausgeschilderte Themenwanderwege zu spannenden Zielen im niedersächsischen Abschnitt des Harzes. Die Luchstour ist dabei ein besonderes Erlebnis: Das Ziel dieses Rundwegs ist das in Deutschland einzigartige Luchsfreigehege, das oberhalb von Bad Harzburg an der Rabenklippe liegt. Die eleganten Wildtiere mit den Pinselohren kann man dort von einer Beobachtungsplattform aus bestens beobachten. Wer sich besonders für die Tiere interessiert, kann immer mittwochs und samstags öffentliche Fütterungen besuchen, die Mitarbeiter des Nationalparks Harz erklären das Auswilderungsprojekt.

Schaukelnd das Panorama genießen

Wem die 16 Kilometer lange Luchstour zu lang ist, kann diese auch ganz entspannt abkürzen: Mit einer Seilbahnfahrt von Bad Harzburg aus auf den großen Burgberg lässt sich der erste steile Anstieg einsparen. Zum Ausruhen in der Natur stehen an den besten Aussichtspunkten an allen Wanderwegen bequeme Holzliegen, Bänke und auch Waldschaukeln bereit. Wer gemütlich einkehren möchte, findet in den urigen Waldgaststätten das passende Angebot. Wer mehr über die Natur im Harz erfahren möchte, kann sich auch geführten Touren anschließen, auf denen erfahrene Wanderführer allerhand zu berichten wissen. Unter bad-harzburg.de oder bei der Tourist-Information Bad Harzburg unter Telefon 05322-75330 erhält man alle nötigen Informationen und viele Angebote.

Malerische Uferwege oder steile Felsen

Da die neuen Themenwanderwege verschiedene Streckenlängen und Schwierigkeitsgrade aufweisen, ist für jeden Wanderer etwas Passendes dabei: Egal, ob erfahrene Wanderprofis oder Familien mit Kindern, Senioren oder Kurgäste – in Bad Harzburg kommt jeder auf seine Kosten. Am leichtesten ist die Tour rund um den Eckerstausee: Auf dieser ungefähr zehn Kilometer langen Strecke gibt es kaum Steigungen und es stehen zahlreiche Bänke zum Ausruhen am Wegesrand bereit. Die Kästeklippentour ist mit elfeinhalb Kilometern etwas länger und es gibt einige Anstiege. Aus diesem Grund wird diese Route als mittelschwer bezeichnet, ebenso wie die Drei-Täler-Tour. Diese Wanderstrecke führt zum Skidenkmal und zum Radau-Wasserfall, vorbei am Eckerstausee und zahlreichen Bergbächen und quer durch das Kalte Tal, das Eckertal und das Radautal. Der Teufelsstieg macht seinem Namen alle Ehre: Die Strecke ist zwar gerade mal 13 Kilometer lang, hat es aber in sich, denn sie ist steil und sportlich anspruchsvoll. Der Weg führt fast direkt auf den Brocken, der mit seinen 1.141 Metern der höchste Berg in Norddeutschland ist. Der anstrengende Weg lohnt sich jedoch, denn von dort oben hat man einen beeindruckenden Rundumblick weit übers Land.

 

Quelle: djd/Bad Harzburg

 

Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames anzeigen:
Sie können die eingebettete Seite über den folgenden
Verweis aufrufen:
Hotels in Bad Harzburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.