CSI: NY 7.02 – Ihr letzter Chat

Anzeige

Originaltitel: Unfriendly Chat

Inhalt

Adam chattet über ein Portal, das zufällig einen Gesprächspartner auswählt, mit einer jungen Frau. Plötzlich wird diese angegriffen und vor laufender Webcamera erwürgt. Der Provider sitzt in Schweden und das Problem ist: der Tatort könnte überall auf der Welt sein. Jo Danville schafft es durch eine raffinierte Fragetechnik, Adams Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Dabei stellt sich heraus, dass der Tatort in New York liegen muss. Die Ermittler finden die Wohnung und die tote Frau, eine Französin, die Musik studierte. Was die Ermittler nicht finden: die Tatwaffe, offenbar ein Kabel, und den Laptop des Opfers, mit dem die Verbindung zu dem Internetportal aufgebaut wurde. Der Täter muss beides mitgenommen haben. Bei der Überprüfung der Verbindungsdaten wird klar, dass der Laptop nicht dem Opfer gehört hat, sondern aus dem Pool einer Investmentfirma stammt. Außerdem hatte das Opfer Ärger an der Universität, sie hat einem Lehrer vorgeworfen, ein von ihr komponiertes Lied für seine Doktorarbeit gestohlen zu haben. Dann meldet sich ein Zeuge: er hat ein interessantes Video von dem Chatportal…

Zitat

„Starke Emotionen aus der Vergangenheit öffnen die Tür in die Gegenwart.“
Jo Danville

Medien

Die komplette Staffel 7 von „CSI: NY“ gibt es unter anderem hier:



LOVEFiLM - kostelos testen

Anzeige

Hinter der Geschichte

Das Portal, auf dem Adam chattet, ähnelt ChatRoulette, das nach dem gleichen Prinzip funktioniert.
Schon in der ersten Episode der Staffel wurde schon klar, dass Jo Danville sehr psychologisch vorgeht. In dieser Folge benutzt sie wieder verschiedene Techniken, zuerst um Adams Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, dann um einem Verdächtigen Informationen zu entlocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.