C.S.I. 7.06: Verhalten ohne Vernunft

Anzeige

Originaltitel: Burn Out

Inhalt

Zwei Jungs werden vermisst. Carl Fisher, einem stadtbekannten Pädophilen, wird daraufhin das Haus angezündet. Er beteuert, dass er mit dem Verschwinden der Kinder nichts zu tun hat und die Ermittler finden auch keine Beweise dafür. Brass kommt die Sache jedoch nicht ganz astrein vor und hält ihn mit einem Trick auf den Revier…
Der Großvater von einem der Jungen macht sich verdächtig. Tatsächlich stellt sich heraus, dass er die Jungs zu einem Versteck in einem verlassenen Haus verfolgt hat, wo es zu einem Kampf gekommen ist. Kurz darauf wird auf einem Golfplatz die Leiche eines der Jungen gefunden…

Zitat

„Zählt das denn gar nichts?“
„Weiß nicht. Aber es ändert auch nichts, oder?“
Carl Fisher und Gil Grissom über die Tatsache, dass Fisher seine Bewährungsauflagen streng einhält

Medien

„CSI – Den Tätern auf der Spur“ Staffel 7 bestellen bei:



. Aktion 468x60

Anzeige

Hinter der Geschichte

Der Pädophile Fisher wird von Alan Tudyk dargestellt. Er ist unter anderem für seine Rolle in der Science-Fiction-Serie „Firefly“ bekannt.
Gerard Crowley, der Vater von einem der Jungen, wird von Florian Halm synchronisiert, der in „CSI: Miami“ Eric Delko spricht.
Fisher erwähnt das Medikament „Sumatriptan„. Es wird bei Migräne verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.