C.S.I. 8.05: Ronnie Lake im Filmstudio des Todes

Anzeige

Originaltitel: The Chick Chop Flick Shop

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Das C.S.I. in Form von Nick Stokes ist ausnahmsweise mal nicht am Tatort eines Mordes, sondern soll die verschwundene Schauspielerin Wheatherly Adams finden, die in einer Menge Splatterfilmen mitgespielt hat. Nick findet sie tatsächlich – als echte Leiche zwischen vielen Requisiten mit einer Axt im Rücken. Erster Verdächtiger ist ihr Ex-Freund, der bei einem Unfall entstellt wurde. Er behauptet allerdings, schon länger nicht mehr beim Filmstudio gewesen zu sein. Doktor Robbins findet heraus, dass die Axt nicht die Mordwaffe war, sie wurde in eine Wunde geschlagen, die ein anderer Gegenstand verursacht hat. Da am Fundort kaum Blut zu sehen war, gehen die Ermittler davon aus, dass sie nicht dort ermordet wurde, sondern woanders. Nick, Catherine und Ronnie Lake kehren in das Filmstudio zurück und sehen sich nochmal um. Während der Untersuchungen zieht ein schweres Gewitter auf…

Greg Sanders und Sarah Sidle haben ein kurzes Gespräch. Sarah verzweifelt langsam an der Arbeit. Sie hasst es, jeden Tag den Tod zu sehen…

Zitat

„Sie kennen nicht den Film ‚Hack, hack – Spritz, Spritz‘?“
Dave zu Doc Robbins

„Sie und ich waren ein Traumpaar, so wie Julia Roberts und dieser… Dingsbums.“
Oliver Zarco über Wheatherly Adams. Er meint Richard Gere.

Medien

„CSI: Staffel 8“ kann man in folgenden Formaten bei folgenden Versandhäusern bestellen:



Standard 468x60

Anzeige

Hinter der Geschichte

Die Filmfirma heißt „Repulsion Pictures“. „Repulsion“ kann man unter anderem mit „Abstoßendes“ oder „Ekel“ übersetzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.