CSI: Miami 8.05 – Tödliche Saat

Anzeige

Originaltitel: Bad Seed

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Eric ist zur Nachuntersuchung im Krankenhaus, als er die ehemalige Gerichtsmedizinerin Alexx Woods trifft. Ihr Smalltalk wird von einem Rettungswagenteam unterbrochen, das eine junge Frau in die Notaufnahme bringt, die bewusstlos ist. Kurz darauf erleidet sie einen Herzstillstand, doch die Reanimation bleibt erfolglos, die junge Frau stirbt. Alexx stellt ein Nierenversagen fest und vermutet, dass sie vergiftet wurde. In Verdacht gerät ihr Freund. Als Eric ihn vernimmt, bricht er zusammen und landet auf der Intensivstation. Der neue Befund lautet: Kein Gift, Kolibakterien. Die Ermittler setzen alles daran, herauszufinden, woher die Bakterien stammen. Über ein Restaurant kommen sie auf eine Großfarm, die es direkt beliefert. Doch die Großfarm liegt außerhalb der Zuständigkeit der Miami Dade Police. Das Gesundheitsministerium will nur nach Vorschrift vorgehen, was einige Zeit dauern wird. Und noch etwas läuft den Ermittlern quer: Der Freund ist nicht mit Kolibakterien verseucht…

Zitat

„Der Defi bringt nichts bei Asystolie!“
„Sie flimmert vielleicht unsichtbar!“
Ein Arzt und Alexx Woods. Endlich wird das mal in einer TV-Serie erwähnt. Dass es ausgerechnet eine Krimiserie ist und nicht eine Arztserie…

Medien

„CSI Miami – Staffel 8“ kann man in folgenden Formaten bei folgenden Versandhäusern bestellen:



Standard 468x60

Anzeige

Hinter der Geschichte

Escherichia coli (abgekürzt E. coli) ist ein gramnegatives, säurebildendes, stäbchenförmiges und peritrich begeißeltes Bakterium, das im menschlichen und tierischen Darm vorkommt. Die Spezialform, die in dieser Episode für den Krankheitsausbruch verantwortlich ist, ist die so genannte enterohämorrhagische E. coli (kurz EHEC). Das sind Shigatoxin produzierende E. coli (STEC) mit zusätzlichen Pathogenitätsfaktoren. Das Shigatoxin wirkt enterotoxisch und cytotoxisch und zeigt Ähnlichkeiten mit dem von Shigellen gebildetem Toxin. Analog werden VTEC (Verotoxin produzierende E. coli) benannt. Durch EHEC verursachte Darmerkrankungen wurden vornehmlich unter dem Namen enterohämorrhagische Colitis bekannt. EHEC-Infektionen zählen zu den häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen. Der Erreger ist hoch infektiös: 10–100 Individuen sind für eine Erkrankung ausreichend. Die niedrige Infektionsdosis begünstigt eine Übertragung von Mensch zu Mensch. Eine Infektion kann jedoch auch durch Tierkontakt (Zoonose) oder durch Verschlucken von Badewasser erfolgen. Typische Krankheitsbilder sind die Thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP) und ein hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS). Gefürchtet ist vor allem HUS aufgrund der Möglichkeit, an einem terminalen Nierenschaden zu sterben. Hierbei sind alle Altersgruppen betroffen, jedoch vor allem Kinder unter 6 Jahren. Das Nierenversagen verläuft in 10-30 % der Fälle mit dem Tod des Patienten innerhalb eines Jahres nach Beginn der Erkrankung.

Im zweiten Teil der Geschichte geht es um genmanipulierte Nahrung. In der Geschichte wird die skrupellose Konzernseite beleuchtet, aber es gibt auch eine andere Seite: „Gentechnik: NGOs verbreiten Angst statt Informationen

Achtung, Spoiler ab hier!

Eric ist zwar erst recht kurz wieder da seit seiner schweren Verletzung, aber er stellt fest, dass er die Arbeit im CSI wohl nicht mehr aushält. In dieser Folge verabschiedet er sich von Calleigh und bittet sie, den anderen noch nichts zu sagen.

__________

Ein Teil dieses Artikels entstammt dem Wikipedia-Eintrag „Escherichia coli„. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. Autoren des Beitrags siehe hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.