CSI: NY 9.07 | Mörderspiel

Anzeige

Originaltitel: Clue: SI

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Eine Ballerina, Ellen White, wird erhängt in dem Theater gefunden, in dem sie aufgetreten ist. Doch schon nach dem ersten Augenschein ist klar: Sie hat keinen Selbstmord begangen, sie wurde erwürgt und dann mit Hilfe eines Lastenseils aufgehängt. Ihre Hände und Fußknöchel sind gefesselt. Danny findet an dem Seil Rückstände von Schwarzpulver, wie man es für antike Vorderladerwaffen verwendet. Und Lindsay bearbeitet gerade einen Mordfall, bei dem eine solche Waffe verwendet wurde – auch die Zusammensetzung des Schwarzpulvers stimmt. Ist hier ein Serienmörder am Werk? Die Emrmittler finden heraus, dass beide Opfer die gleiche Psychiaterin hatten. Durch ein paar Bilder kommt Mac auf einen unglaublichen Zusammenhang: die Opfer wurden in Art und Manier des Krimispiels „Cluedo“ ausgesucht, getötet und hergerichtet. Doch wenn man den Regeln folgt, fehlt eine Spielfigur: Oberst von Gatow – gibt es noch ein Opfer, von dem die Ermittler nichts wissen?

Lindsay muss gleichzeitig noch einen Fall aufklären: Jemand hat Farbe an ihr Mikroskop geschmiert, so dass sie nun zwei blaue Ringe um die Augen hat. Sie will auch diesen Täter zur Strecke bringen…

Zitat

„Für einen Tänzer – im Gegensatz zu anderen Menschen – gilt, dass er gleich zwei Tode stirbt. Ein Ausspruch von Martha Graham, auch wenn sie offensichtlich nicht unser Opfer im Sinn hatte, als sie das sagte.“
Sid Hammerback

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Anzeige

Hinter der Geschichte

Das Spiel „Cluedo“ heißt im Originalt „Clue“. Es gibt Tatorte, Tatwaffen und Täter auf Spielkarten; von jeder Kategorie wird eine Karte verdeckt gezogen und in einen Umschlag gesteckt. Die restlichen Karten werden gemischt (auch untereinander) und an die Spieler verteilt. Jeder Spieler bekommt eine Spielfigur, die einem der Verdächtigen entspricht und einen Namen hat, der irgendwie einen Bezug zur Farbe der Spielfigur hat (Frau Weiß, Herr Direktor Grün – und im Original: General Mustard – gelb – und Miss Scarlett – rot). Die Spieler ziehen über ein Spielbrett, auf dem die Tatorte, die in einem alten Herrenhaus liegen, aufgezeichnet sind. Die Spieler müssen nun durch Befragen der Mitspieler herausbekommen, welche drei Karten in dem verdeckten Umschlag liegen. Sie holen eine Spielfigur, die sie der Tat (einen Mord) Verdächtigen, zu sich und sprechen den Verdacht aus. Zum Beispiel also: „Ich behaupte, Frau Weiß hat den Mord in der Bibliothek begangen, und zwar mit einem Seil!“ Hat der andere Spieler eine passende Karte, so muss er sie zeigen. Damit wird ausgeschlossen, dass die entsprechende Karte im Umschlag ist. Glaubt einer der Spieler, den Fall gelöst zu haben, muss er seine Verdächtigung aufschreiben und darf in den Umschlag schauen. Hat er recht, ist das Spiel beendet und er hat gewonnen, liegt er falsch, scheidet er aus, muss den anderen Spielern aber noch für Befragungen zur Verfügung stehen.

Das Mittle, das an Lindsays Mikroskop geschmiert wurde, ist Methylenblau. Es wird als Farbstoff verwendet und in den Medizin auch als Antidot.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.